vonHans Braumüller 31.03.2022

Meta + Post

Meta + Post ist ein Blog des Künstlers Hans Braumüller über Mail Art und die Kunst des Lebens.

Mehr über diesen Blog
Stop the War, Ruggero Maggi, Italien, 2022
Stop the War, Ruggero Maggi, Italien, 2022

Mail Art Call – Ukraine Pavillon

Anlässlich des Krieges in der Ukraine gibt es ein Mail-Art-Projekt vom italienischen Künstler Ruggero Maggi in Zusammenarbeit mit dem Dinamic Mail Art Museum und dem SACS (Spazio Arte Contemporanea Sperimentale) von Quiliano in Italien: PADIGLIONE UCRAINA.

In einer Email an Hans Braumüller am 26.03.2022 schreibt Ruggero Maggi aus Mailand:

„Through the Ukraine Pavilion, Mail Art makes its voice heard … a voice with an infinite echo and thousands different languages, that all ask … PEACE!“

Zum Mitmachen

  • ZWEI MONOCHROME WERKE:
    ein Werk in BLAU und das andere in GELB, in den Farben der ukrainischen Flagge.
  • Max. Format: DIN A4 – freie Technik
  • Einsendeschluss : 30. April 2022

Bitte per Post senden an (Kein Einschreiben bitte):

RUGGERO MAGGI
C.SO SEMPIONE 67
20149 MILANO
ITALIEN

Ukraine Pavilion Mail Art Call
Ukrainische Flagge

(die beiden Farben der ukrainischen Flagge sind hier abgebildet)

Es wird im Zeichen des Friedens mit den  erhaltenen Arbeiten eine große, imaginäre ukrainische Flagge verwirklicht.  Im Jahr 2018 hat Ruggero Maggi  eine riesige Friedensflagge zur Eröffnung des Dynamic Mail Art Museum in Quiliano präsentiert. Die Aktion“ UKRAINE PAVILLON“  führt dies weiter.

Ruggero Maggi mit Friedensflagge, Pace, Quiliano, Italien 2018
Ruggero Maggi mit Friedensflagge, Pace, Quiliano, Italien 2018

Eine Einladung zur Eröffnung wird an allen Teilnehmenden verschickt. Den Originalaufruf gibt es auf der Mail-Art-Plattform Crosses.Net: crosses.net/ukraine-pavilion/. Alle bei Ruggero Maggi eingegangenen Werke werden anschließend in das Archiv von  SACS in Quiliano aufgenommen und gestiftet. Ein besonderer Dank geht an Cristina Sosio, die dieses umfangreiche Projekt derzeit leitet.

Kunstsammlerin Ulla Lohmann

In vielen Veröffentlichungen der letzten Jahre haben die Mail Artisten um Hans Braumüller immer wieder die globale Bedeutung ihrer Kunst für eine offene und friedliche Gesellschaft betont.

Sie beschreiben Mail Art als die Suche nach Möglichkeiten einer weltweiten Kunstform ohne kulturelle und gesellschaftliche Barrieren. Die Künstler streben nach überbrückender Teilhabe und einem herrschaftsfreien Diskurs. Seit vielen Jahren beschäftigt Hans Braumüller diese Methode der kreativen und tatsächlich grenzenlosen Kommunikation mit seinen Kollegen auf der ganzen Welt; denn zur Beteiligung an Mail Art Projekten braucht es lediglich eine Briefmarke.

Mail Art steht in Opposition zu jeglicher Form von Urteil über Wert und Unwert von Kunst und folgt den Prinzipien, eines offenen, nicht selektiven, nicht kommerziellen, ur-demokratischen Charakters. Inzwischen ist sie zu einem weltweiten Netzwerk gewachsen. Leitmotive sind die Umsetzung kollektiver Kreativität, die Zusammenarbeit von Künstlerinnen und Künstlern und der Aufbau von Kontakten. Hans Braumüller verfolgt dabei das Motto: „Mail Art is an operation of hope, thinking globally but acting locally.“

C15, SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN

„Kunst fordert Offenheit und Toleranz. Sie ist Katalysator zum Verständnis im Wandel unserer Zeit.“ Dieses Zitat beschreibt recht gut das Sammlungsprinzip für unsere Kunst. Da gehört Mail Art natürlich dazu. Dialogisch, demokratisch und nonkommerziell widmet sie sich den Gegenwartsthemen. In der Sammlung C15, SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN sind viele Werke von Hans Braumüller vertreten. Eine ganz besondere Arbeit ist ein Konvolut von Mail Art aus den Jahren 1992 -2002.

Mail Art von Hans Braumüller
Ten years of mail art, Hans Braumüller, 1992 – 2002. Foto: falk von traubenberg

Ulla Lohmann, Hamburg, 31.03.2022, lohmanndialog-hamburg.de

Beispiele der Hunderten von Beiträgen des Mail-Art-Projektes UKRAINE PAVILLON

Scents of War, Blue Guy Bleus, The Administration Centre – 42.292, Belgien 2022
Scents of War, Blue. Guy Bleus, The Administration Centre – 42.292, Belgien, Ukraine Pavilion
Circulaire132, Kanada, Ukraine Pavillon
Circulaire132, Kanada, Ukraine Pavillon
Cristina Sosio, Italien, Ukraine Pavillon
Cristina Sosio, Italien, Ukraine Pavillon
Hervé Fischer, Kanada, Ukraine Pavillon
Hervé Fischer, Kanada, Ukraine Pavillon
Hans Braumüller, Deutschland, Ukraine Pavillon
Hans Braumüller, Deutschland, Ukraine Pavillon
Marcelo Dola, Brasilien, Ukraine Pavillon
Marcelo Dola, Brasilien, Ukraine Pavillon
Rod Summers/VEC, Niederlande, Ukraine Pavillon
Rod Summers/VEC, Niederlande, Ukraine Pavillon
Sjoerd Paridaen, Belgien, Ukraine Pavillon
Sjoerd Paridaen, Belgien, Ukraine Pavillon
Jaume Rocamora, Spanien, Ukraine Pavillon
Jaume Rocamora, Spanien, Ukraine Pavillon
Klaus Groh, Deutschland, Ukraine Pavillon
Klaus Groh, Deutschland, Ukraine Pavillon
Ko De Jonge, Niederlande, Ukraine Pavillon
Ko De Jonge, Niederlande, Ukraine Pavillon
Lutz Anders, Deutschland, Ukraine Pavillon
Lutz Anders, Deutschland, Ukraine Pavillon
Miguel Jimenez, Spanien, Ukraine Pavillon
Miguel Jimenez, Spanien, Ukraine Pavillon
Rino De Michele, Italien, Ukraine Pavillon
Rino De Michele, Italien, Ukraine Pavillon
Roberto Formigoni, Italien, Ukraine Pavillon
Roberto Formigoni, Italien, Ukraine Pavillon
Honoria, USA, Ukraine Pavillon
Honoria, USA, Ukraine Pavillon
Serse Luigetti, Italien, Ukraine Pavillon
Serse Luigetti, Italien, Ukraine Pavillon
Valdor, Spanien, Ukraine Pavillon
Valdor, Spanien, Ukraine Pavillon
Tohei Mano, Kraniche für den Frieden. Gelb, Japan, 2022
Kraniche für den Frieden, Gelb, Tohei Mano. Japan, Ukraine Pavilion

Weitere Mail Art Beiträge gibt es unter  crosses.net/ukraine-pavilion/

Mehr zur Kunst von Ruggero Maggi

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/meta/mail-art-krieg-ukraine/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.