vonChristian Ihle 27.04.2009

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Der Komödienstadl aus Süddeutschland hat wieder zugeschlagen: nicht nur entlassen die Bayern Jürgen Klinsmann bei drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer, nein, noch besser, sie verpflichten Jupp Heynckes als Ersatz. Die zwei wichtigsten Fragen vorne weg: Was ist los, hatte Udo Lattek keine Zeit? Und bringt Jupp wenigstens die Buddha-Figuren zurück?

Die Wiedervereinigung von Heynckes mit Hoeneß ist eine schöne Gelegenheit, an eine der Sternstunden des deutschen Fernsehens zu erinnern, als der junge Christoph Daum mit seinem 1. FC Köln Hauptkonkurrent (die ganz alten werden sich vielleicht noch ungläubig erinnern…) des FC Bayern war und Daum versuchte, die Hoeneß’sche Taktik der verbalen Gegnerzermürbung einmal auf den FC Bayern anzuwenden. Am Ende des Tages hatten zwar Hoeneß, Heynckes und Bayern die Nase vorn, aber dennoch zieht man noch heute den Hut vor Daum, der wie niemand vor oder nach ihm gewagt hatte, sich wildsaugleich an der bayrischen Eiche zu schaben. Schade, dass Daum in diesem Jahr bereits gegen Bayern gewonnen hat, so dass eine Neuauflage dieser legendären Gesprächsrunde leider nicht stattfinden wird:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=LZt7CK05M6k[/youtube]

Wunderbar, wie sogar Uli Hoeneß bei 2:35 mitten in seiner Schimpftirade gegen Christoph Daum („Weil am nächsten Donnerstag ist Dein Weg zu Ende!“) selbst anfangen muss zu lachen, als das Sportstudio-Publikum ihm den „zieht den Bayern die Lederhosen aus“ – Klassiker entgegensingt.

falls das Einbetten deaktiviert ist, hier ein Zusammenschnitt der Sportstudio-Runde aus einem Rückblick über Christoph Daum (ab 1:22 Minute):

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=uoIjAcSbl5s[/youtube]

Christian Ihle

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2009/04/27/back_to_the_future_heynckes_vs_daum/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Oha, der erste Kommentar kommt doch von exakt dem selben Trollinger, der am Sonntag schon Fred bei Spreeblick so unangenehm mit der vollkommenen Abwesenheit von Anstand, Manieren und Argumenten belämmert hat. Husch, husch, kleiner Troll, troll dich! Spiel woanders und spar‘ dir hier die Schmuddelkindereien!

  • Bayern-Bashing ist mindestens genauso legitim wie Dieter-Bohlen-Bashing oder Britney-Spears-Bashing. Nur lustiger. Hoffen wir, dass Wurst-Uli und seine Schergen noch lange so viel Angriffsfläche bieten…

    ach ja, hüstel…go FCN!

  • Wenn man schon drüber schreibt, sollte allermindestens ein mal der Name Osram fallen, alles andere hilft niemandem weiter!

  • bitte, tu uns und dir den gefallen und hör auf über fussball zu schreiben, davon hast du einfach keine ahnung!
    nur weil fussball ein massensport ist, heisst noch lange nicht, dass da jeder mitreden darf! dieses bayern gebashe ist so lächerlich u verrät schon viel zu viel über deine herkunft und schlichtheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.