vonChristian Ihle 20.11.2009

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Es ist schon schwer zu glauben, aber die Queen of Cool, Alison Mosshart, war in ihren früheren Tagen als Punksängerin bei weitem nicht die Stilikone als die sie heute betrachtet wird. kills

Vor zehn Jahren hieß ihre Band weder The Kills noch Dead Weather, sondern Discount und spielte US-Punkrock wie er für die ausgehenden 90er typisch war. Selbst ich als großer Freund von Kurzhaarfrisuren bei Damen muss allerdings konstatieren: die gute Alison sieht dieser Tage als Rock-Chick mit Heroin-Chic deutlich besser aus als ihre täuschend echte Darstellung eines dicken Jungens von 1999:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=6i9VkqBfj_w[/youtube]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2009/11/20/alison_mossharts_pre-fame_pre-kills-days/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.