vonChristian Ihle 03.12.2009

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Harald Schmidt ist für mich die größte Pfeife unter Gottes Sonne. Er ist ein ignoranter, alter, zorniger Mann, der nur noch die GEZ-Gebühren einstreicht.“

(Mario Barth in einem Interview mit dem Radiosender FFH)

Inhaltsverzeichnis:
* Die ersten 200 Folgen Schmähkritik
* Wer disst wen?

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2009/12/03/schmaehkritik_274_mario_barth_ueber_harald_schmidt/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Mario Barth,ein geistiger Tiefflieger,der nur das Bild der Deutschen wieder spiegelt,einfach nur scheiße der Typ der nur Kohle zieht !!!

  • Dem Barth ist wohl sein Erfolg zu Kopfe gestiegen.
    Das Stadion zu füllen ist keine Kunst, denn sein IQ ist eben derjenige, der in der Bevölkerung am weitesten verbreitet ist.
    Damit besteht auch beste Affinität zu seinem Humor.
    Das ist wie als ob Atze Schröder sich über Volker Pispers aufregt, weil er nen Witz nicht verstanden hat.

    Vielleicht ist er beleidigt, weil Schmidt ihn noch nicht eingeladen hat.

    Schmidt kennt sich ja seit Pocher aus mit diesem Niveau, und er wendet bei solchen Kommentaren den Lotus-Effekt an…

  • Ist d a s die Voraussetzung der Inttel-, äh: InterMEDIA-genz (wie Alkoholiker Juhnke das auch probierte) , sich über den einen Mann lustig zu machen, den er gar nicht verstehen kann, als „kath.“ Pinkeldiener (s. Wiki)

    Dort zu lesen:
    2Barth war unregelmäßiger Gast in der Comedysendung Schillerstraße, wo er unter anderem als Heizungsmonteur, Insektenbekämpfer, Töpfermeister und Bestattungsunternehmer zu sehen war…“

    Schmidt wird nur eine schmachvolle Lippe verziehen – aber kein retro-schmähndes Wort äußeren, vermute ich mal. – In welchem Humor-Code sollte er es auch tun?

  • Ich lach mich tot.
    Jemandem mit einem so hochintellektuellen Humor wie Herrn Barth muss man natürlich zustimmen. Seine Mediamarkt-Werbung ist ja auch ein werbekünstlerischer Meilenstein *hust* Naja, wenn er meint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.