https://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/Bildschirmfoto-2018-01-17-um-19.24.57.png

vonChristian Ihle 19.10.2012

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog




Im Frühjahr veröffentlichten Die Türen ihr Alphabet-Album und haben nun mit einer schönen Idee nachgelegt: zehn Künstler aus dem Türen-Dunstkreis wurden gebeten, sich eines Songs dieser Platte anzunehmen und ihre eigene Version zu zimmern. Das Coveralbum ist Ende September erschienen und wir haben den Türenkopf Maurice Summen gebeten, sich sozusagen zu revanchieren und uns wiederum seine Lieblingssongs der beteiligten Künstler zu nennen:


Locas in Love – Teleshop

Für mich ist diese Band eben nicht nur eine gewöhnliche Indierock-Band,
sondern ein Gesamtkunstwerk.
Hier wird das Private zur Musik –
Und jedes Produkt Kunstvoll verpackt.
Ein schönes Beispiel: Dieser eigens produzierte Werbefilm für das Locas in Love- „Winter“-Album mit einer vollkommen unerwarteten, tollen Schlussperformance.
Besser geht es nicht – nur anders!


[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=xme7JpuJEmI[/youtube]
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=fcllmft96dQ&feature=relmfu[/youtube]


Locas In Love covern „Rentner und Studenten“ auf dem Türen-Album.



Andreas Dorau


Vollkommen willkürlich ausgewähltes Stück aus seiner Discographie.
Für mich sind alle Dorau-Alben Meilensteine der Popmusik.
Vom Stück, dessen Namen man in seiner Gegenwart nie nennen darf, über das NEU-Album bis zu den Todesmelodien. ..
Die Briten haben die Pet Shop Boys, wir unseren Dorau!


[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Ywzk_I-bMtE[/youtube]


Andreas Dorau covert „Leben Oder Streben“ auf dem Türen-Album.


The European Rich Kids


Zu Ja, Panik muss man in diesem Blog wohl kein Wort mehr verlieren.
Ein echter Glück- (Bandgründung) im Unglücksfall (Kapitalismus).

Zu Jens Friebe, der im „Schwarz Gelben Unterseebot“ irgendwo zwischen Michael Karoli (Can) und Ron Asheton (The Stooges) seine Gitarre bearbeitet kann ich nur sagen, das er einer der intelligentesten, humorvollsten und talentiertesten Musiker in diesem Lande ist. Als Beweis möchte ich nicht etwa „Gespenster“ oder „Theater“
„Kennedy“ oder „Frau Baron“ aufführen, sondern dieses großartige Interview zum aktuellen Album „Abändern“.
Schon wieder ein Gesamtkunstwerkler (habe ich das eigentlich auch über Dorau gesagt?)!


[dailymotion]http://www.dailymotion.com/video/xewbzj_jens-friebe-abandern-interview_music[/dailymotion]


Ja, Panik & Jens Friebe covern als European Rich Kids „Schwarz-Gelbes Unterseeboot“ auf dem Türen-Album.

Viktor Marek & Ashraf Sharif Khan


Viktor Marek, ein guter Freund, ein spitzen Typ! Der Madlib von der Waterkant. Golden Pudel Club Geschäftsführer und erklärter Espressoist!
Kann links wie rechts, macht aus Deinem Mobiliar im Handumdrehen einen Clubbeat. Er machte in Deutschland Dubstep-Beats, noch lange bevor es überhaupt eine Idee davon gab. Seine Kollaborationen mit dem Sitar-Virtuosen Ashraf Sharif Khan lassen den Hippie in mir aufblühen! Wem das am Ende zu viel Musik und zu wenig Text ist, der sei daran erinnert,
das Viktor auch die Beats für Jacques Palminger oder Knarf Rellöm in seinem Ebbe Road Studio schraubt.
Dieses Stück hier bleibt unerreicht:


[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=mvBY8-iXA5E[/youtube]


Viktor Marek & Ashraf Sharif Khan covern „Was passiert“ auf dem Türen-Album.

Zwanie Jonson


Einer der Topsoulfolkmusiker aus Hamburg-City.
Leider ist er als Studio- und Livemusiker so dermaßen ausgebucht, das seine eigene Musik nur noch Hobby ist.
Dabei stellt sie alles andere locker in den Schatten… Seine Version von „Aus der Mitte entspringt ein Hit“ der Türen ist ein echtes musikalisches Wunder. Der DJ KOZE-Mix von dem folgenden, goldenen Song wurde weltberühmt, während das Original in den CD-Regalen einen tausendjährigen Schlaf schläft…


[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=efbp2deXqV4[/youtube]


Zwanie Jonson covert „Aus der Mitte entspringt ein Hit“ auf dem Türen-Album.


Die Heiterkeit


Stella, Rabea und Stefanie sind jetzt schon nicht mehr wegzudenken aus Indie-Deutschland. Ihre Musik hat eine messerscharfe Kante, an der man sich leicht schneiden kann. Sie trennt die Welt in Liebende und Hassende…
Ich stehe im Sicherheitsabstand in teilnehmender Beobachtung und habe eine diebische Freude an ihrem Schaffen.
Ihre Herzen sind tatsächlich aus Gold. Und Ihre Musik ist die reine, nikotin- und alkohlvergiftete Seele!


[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=oAlIjKf3f1s[/youtube]

Die Heiterkeit covern „Pop ist tot“ auf dem Türen-Album.

Bonaparte


Von vielen Musikjournalisten dumm-dämlich in den Peepshow-Topf geworfen, dabei ist Tobias Jundt ein Supertyp, der
konzeptionell so gut wie jeden an die Wand textet. Das Morrissey seiner Zeit den CRAMPS- und den NEW YORK DOLLS Fanclub gründete, hat ihm auch keine Sexismus-Vorwürfe eingebracht. Dass aber bei BONAPARTE Schwule, Hetros und Cybersexuelle auf der Bühne in Cramps- oder New York Dolls-Manier zusammen das machen, worauf sie offenbar Lust haben, überfordert in Deutschland den indierockenden Befindlichkeitsjournalisten, der einmal im Jahr bei den MELVINS auf die Gästeliste darf…

Hier mal ein hübsches Gedankenspiel zum bedingungslosen Grundeinkommen:


[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=TPEPwj4KJ14[/youtube]


Bonaparte covern „Dieses Lied“ auf dem Türen-Album.

Stereo Total


Françoise und Brezel sind wie Tim und Struppi, wie Asterix und Obelix, wie Jane Birkin und Serge Gainsbourg, wie Slayer und die Pet Shop Boys in einer Band. Und neben Helge Scheider und Studio Braun sind sie das ungekrönte Königspaar des Trash in Deutschland. Wie kann man seinen Genius über so viele Jahre nur bewusst hinter der Fassade
von Trash tarnen? Sie sollten an der Popakademie Kurse darin geben: Trash goes better!

Einen Lieblingssong gibt es keinen, es gibt nur Lieblingsalben. Aber, nun gut… Ich nehme den Stricherjungen, ach nein, das tanzende Viereck, wegen dem tollen Video:


[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=eX3r7LtwMS0[/youtube]

Stereo Total covern „Don’t Google Yourself“ auf dem Türen-Album.

Frank Spilker Gruppe


Als ich Die Sterne damals (noch in der westfälischen Provinz wohnend) Funkadelic und The Meters covern hörte, war das ein echtes Glücksmoment. Um mich herum spaltete sich die Welt in Lager: Hip-Hop-Homies, Punks, Metaller, Indierocker, Technoide usf. Ich wollte keiner und gleichzeitig allen Gruppen angehören… So wie Die Sterne.
Franks Art zu texten hat mich auf jeden Fall immer sofort mitgenommen, die Mixtur aus klassischem Songwriting, Narrativem und Assoziativen ist unverkennbar. Im Gegensatz zu vielen andern Kollegen aus (etwa) Hamburg waren Die Sterne immer auch als Partymusik gedacht. Das ist natürlich vor allem Thomas Wenzels großartigen Bassläufen zu verdanken.

Solo gibt es ja leider sehr wenig Material, von den Sternen aber fast nur Hits, zum Beispiel den hier:


[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=t8dk7ZjOZKI[/youtube]

Frank Spilker Gruppe covert „Alles nicht so schlimm“ auf dem Türen-Album.

Patric Catani


Für mich einer der größten Musiker und Produzenten dieser Galaxie (vermutlich aber: Nicht von dieser Welt…).
Er erfand als E De Cologne Gabbertechno noch vor der Erfindung von Red Bull im Jugendalter, als EC8OR signten ihn und seine Begleiterin Gina die Beastie Boys auf ihrem Label Grand Royal mit grenzenlosen Digitalpunk, er baute die tollsten Beats für die ersten Puppetmastaz-Alben, lotet als Candie Hank die Weiten zwischen Incredible Strange Music
und Techno aus, und gehört als ILL TILL mit seiner Gang, der X-Berg DHIRTY 6Cru zu den tollsten MCs unserer kleinen Kackrepublik.
Das er mit dem Türentrommler Chris Imler noch Zeit findet das Duo DRIVER & DRIVER zu betriebe, kann man kaum fassen! Neulich hat er die original FRAKTUS-Bänder für Staatsakt digital remastert und neu gemixt. Das Ergebnis: Automate!!! Tja, was soll ich jetzt abschließend anempfehlen?!
Einen Goldzahnrap?


[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=UVYDB-lMEwc[/youtube]

Patric Catani Feat. Ill Till covert „Über Den Tellerwäscherrand Zum Millionär“ auf dem Türen-Album:




Das Coveralbum zu Ehren der Türen ist bereits erschienen:




…und basiert auf dem „Alphabet“-Album der Türen selbst, das im Frühjahr das Licht der Welt erblickte:




Am 27. Oktober findet eine große Release-Feier im Kater Holzig statt:
10 Jahre Staatsakt. LIVE: Jacques Palminger & Due Nutti Soundsystem, Andreas Dorau, Die Türen – PUDEL CLUB@KATER STAAT: Viktor Marek & Ashraf Sharif Khan, RVDS, Helena Hauff, Rüftata110


Zuvor sind die Türen noch auf Tour:
* Thursday 25 October 2012, K4 Nürnberg
* Friday 26 October 2012, Kassablanca Gleis 1 Jena

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2012/10/19/my-favourite-records-spezial-die-turen-uber-ihre-coverbands/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.