vonChristian Ihle 21.06.2016

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

John Olivers „Last Week Tonight“ entwickelt sich immer mehr zu einem rechtmäßigen Nachfolger der legendären „Daily Show“ von Jon Stewart und gelingt es zuweilen sogar, Stewarts Standards zu übertreffen und für die politische Bildung seiner Zuschauer mehr zu tun als die meisten Nachrichtensendungen.

Gestern erklärte Oliver – übrigens selbst gebürtiger Brite – seinen Zuschauern die Hintergründe des Brexits. Gewohnt unterhaltsam und pointiert, aber auch informativ. Und mit einer sagenhaften Version der „Ode an die Freude“ am Ende:

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=iAgKHSNqxa8[/youtube]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2016/06/21/john-oliver-ueber-den-brexit/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.