vonChristian Ihle 14.05.2019

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Zurecht eine Legende des deutschen Independent-Films. Irre guter Soundtrack (von „It’s All Over Now Baby Blue“ zu „Sister Morphine“), so authentisch dass man heute noch das Benzin riecht und schlicht unvergleichlich in der deutschen Filmlandschaft.
Wird angeschaut, du Klappstuhl, oder was?

Christian Petzold:

„Ich erinnere mich, ich war 14, da lief der Film im Hauptabendprogramm. Am nächsten Tag, auf dem Schulhof, sprachen wir alle davon. Die Single It’s All Over Now, Baby Blue von Them bekam den Zusatz ‚bekannt aus dem TV-Film Die Rocker.‘ Es gab eine andere Seite, andere Geschichten, ein anderes Kino. In Düsseldorf, hinterm Hauptbahnhof, haben wir es dann gesucht.“

Dominik Graf:

„Sein Film ‚Rocker‘, das war für 1972 eine Zeitenwende. […] Wenn man die Erstausstrahlung von Rocker im ZDF, im Februar 1972, miterlebt hat, dann wird man nicht mehr vergessen, wann und wo das war. […] Rocker war mein Einstieg in etwas, das ich nicht definieren konnte, ich hatte keine Ahnung von den westdeutschen Stadtstraßen, keine Ahnung von wüst aussehenden Menschen auf Motorrädern, vom Kiez, von einer anderen westdeutschen Welt […]. Es war Fernsehen als pure Lebenserfahrung.“

heute abend auf 3sat, 22.25
oder in der Mediathek

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2019/05/14/tv-tipp-rocker-von-klaus-lemke/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Ich hab ihn erst vor zwei Jahren zum ersten Mal gesehen und mich hat er voll erwischt. Was mich so beeindruckt hat, ist dass es solche Streifen fast nie im deutschen Film gab.
    Ähnlich gut fand ich übrigens „Blutiger Freitag“ mit Harmstorff, auch den hab ich kürzlich erst angeschaut (er ist derzeit auf amazonprime, übrigens)

  • Natürlich stimmen alle Attribute über den Film als Kultfilm. Aber man muß ihn natürlich im zeitlichen Kontext sehen. Auf heutige Generationen von TV-Zuschauern wird er nur noch wie eine schlechte RTL2-Doku-Soap empfunden werden. Bestenfalls unfreiwillig komisch als Mockumentary… Als Ü50 hab ich’s genossen, aber dennoch über manche Merkwürdigkeit amüsiert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.