vonChristian Ihle 19.02.2021

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Der Schweizer ‚Schlagerbarde‘ Dagobert hat mit seinem Album „Jäger“ offensichtlich ein neues Kapitel aufgeschlagen: düsterer im Text, musikalisch deutlich breiter gefächert: von der Klavierballade (Ich will noch mal) über Metronomy-Funkyness (Nie wieder arbeiten) zum NDW-Hit (Wunderwerk der Natur).

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

Der 60s Baroque Pop Marke Walker Brothers von „For The Love Of Marie“ als Opener ist dann aber doch mein Liebling:

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2021/02/19/dagobert-jaeger/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.