vonChristian Ihle 03.08.2021

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Eines der stärksten Alben des Jahres kommt aus Belgien. Whispering Sons spielen Post-Punk der Joy-Division-Prägung – also düster gefärbt und erinnern dabei an die irische Band The Murder Capital, die letztes Jahr die beste Platte in dieser speziellen Nische veröffentlichten.

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

In vielen Songs (besonders bei „Flood“) spielen die Belgier aber zusätzlich mit EBM-Electro-Elementen, so dass das Album sich zwischen den erwähnten Joy Division und DAF einrichtet.

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2021/08/03/platte-der-woche-whispering-sons-several-others/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.