vonSigrid Deitelhoff 12.03.2015

Prinzenbad-Blog

Freibad-Wetter, gefühlte Wassertemperatur, Gespräche und Gedanken unter der Dusche – der Blog über Deutschlands berühmteste Badeanstalt.

Mehr über diesen Blog

Der Vorstandsvorsitzende Ole Bested Hensing hat aus wichtigen, familiären Gründen um die vorzeitige Auflösung seines Anstellungsvertrags bei den Berliner Bäderbetrieben zum 30. Juni 2015 gebeten. Der Aufsichtsratsvorsitzende, Sportsenator Frank Henkel, hat heute deshalb zu einer Aufsichtsratssitzung in der kommenden Woche eingeladen.

Foto oben: ©Sigrid Deitelhoff

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/prinzenbad/2015/03/12/ole-bested-hensing-tritt-zurueck/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Das prinzenbad war auch an heißen Tagen ein
    Ort in das Otto Normalverbraucher gehen kann
    Ohne Angst vor pöbelnden Jugendgruppen haben
    Zu müssen.
    Ob die neue Truppe genauso engagiert
    Gegen Störer Auftritt wird man sehen

    Es wäre zu wünschen , denn der relative normal
    Betrieb war das Ergebnis der null Toleranz
    Gegen Störer von Herrn kratz und Team
    Das wollte ole bested hensing nicht sehen

  • YOUTUBE „SOMMERBAD NEUKÖLLN AUSSER KONTROLLE“ SEHENSWERTES VIDEO ÜBER ZUSTÄNDE WÄHREND DER FREIBAD SAISON 2014!
    WIEDERHOLUNGEN UND SCHLIMMERES IST 2015 AUCH IM.PRINZENBAD MÖGLICH!

  • Wenn tatsächlich jemand vom Prinzenbad ins Olympiastadion versetzt wurde,dann hat er jedenfalls einen schöneren Arbeitsplatz als in der Prinzenstrasse,- Glückwunsch und alles Gute. Ist aber schwer vorstellbar, das jemand freiwillig ins Columbiabad oder ins Prinzenbad wechselt. Auf YouTube sind Videos aus dem Jahr 2015 abrufbar, wo man den Zusammenbruch des Badebetriebes anschaulich betrachten kann, Hensing trägt für diese chaotischen Zustände die Verantwortung. Wenn der Sommer heiß und lang wird, dann sind diese Zustände auch im Prinzenbad zu befürchten, die Schließung des Bades wegen Personalmangel infolge Krankheit und wegen chaotischer Zustände wie im Columbiabad sind auch möglich. Die Bäderbetriebe sind in der Verwaltung aber immer noch übermäßig stark besetzt, Dienstwagen gibt es ja für die Geschäftsführung auch noch, und dann haben sie ja auch noch einen „Pressesprecher“, der überflüssig ist, weil erst ohnehin nutzlos ist, es sei denn, sie schicken ihn im Sommer ins Columbiabad, wo praktischere und sinnvollere Dinge zu erledigen sind, als im aufgeblähten Verwaltungsapparat am Sachsendamm in Schöneberg!!

  • Na, das mit der Versetzung vom Bademeister Kraatz und seinem Team ist ja wohl der Hammer. Warum ist er denn strafversetzt worden? Der leitet doch seit 40 Jahren oder mehr das Prinzenbad. Er hat doch maßgeblich dazu beigetragen, dass es im Prinzenbad einigermaßen gesittet und ruhig zugeht. Gerade in den letzten Jahren. Ich verstehe das nicht…

  • Mit Bensing geht ein aufgeblasener Wichtigtuer, der gescheitert ist
    Es ist zu befürchten, das er Chaos hinterlässt. Sein Abgang zum 30.6.2015 fällt in die Ferienzeit, der Herr schmeißt den Kram also den Mitarbeitern und Schwimmern aus vorgeschobenen familiären Gründen vor die Fuße. Seine Fehlleistungen werden die Mitarbeiter und Schwimmer während der Freibad Saison „ausbaden“müssen.

  • Das stimmt leider. Erhard Kraatz ist ins Olympiabad versetzt worden, das gesamte Team ist ausgetauscht worden. Das erinnert an eine Willkür, wie sie in der ehemaligen DDR vielleicht üblich war. Die Frage ist jetzt: wird diese Strafaktion des Noch-Bäderchefs auch vom Sportsenator Henkel und vom neuen Regierenden Bürgermeister gedeckt?

  • ich war heute bei dem Zeitungs Verkäufer Prinzenstrasse. Der hat mir erzählt, daß der alte Leiter des Bades abgesetzt wurde und es einen Neuen gibt. Des weiteren dürfen viele alte nicht mehr im Prinzenbad arbeiten. Die Namen von Bademeister Manu und Simon sind gefallen. Wenn das wirklich so ist ,ist das schon ein Hammer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.