vonSigrid Deitelhoff 02.06.2015

Prinzenbad-Blog

Freibad-Wetter, gefühlte Wassertemperatur, Gespräche und Gedanken unter der Dusche – der Blog über Deutschlands berühmteste Badeanstalt.

Mehr über diesen Blog

Trotz des regnerischen Wetters begann gestern am 1. Juni die Sommerzeit für die SpätschwimmerInnen unter uns. Das Prinzenbad hat nun bis zum 30. August jeden Tag von 7 bis 20 Uhr (statt bis 19 Uhr) geöffnet. Der Spättarif beginnt 1,5 Stunden vor Schließung des Bades. Ab 18:30 Uhr kostet das Badevergnügen dann 3,50 Euro für alle Abend-SchwimmerInnen, die weder eine Mehrfach-, noch eine Saison- oder Premiumkarte besitzen.

Oben: ©TOM-Touché

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/prinzenbad/2015/06/02/spaetschwimmen-2/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Ja, das ist eine gute Frage: 18 Uhr, 18:45 oder 18:30 Uhr? Ich versuche mich schlau zu machen…
    Das mit der Mehrfachkarte stimmt natürlich … aus der Perspektive der Viel- und Stamm-SchwimmerInnen. Aber es gibt ja auch Menschen, die wollen einfach nur mal ausprobieren, ob ein Freibad etwas für sie ist. Für uns PrinzenbadlerInnen natürlich eine absurde Frage 😉

  • Das Spätschwimmen ist laut Preistafel im Prinzenbad seit Montag erst ab 18:45 möglich.
    Vielleicht gibt es ja da noch Klärungsbedarf.
    Bei der Saisonpressekonferenz der BBB wurde der Pressesprecher damit zitiert , dass das Spätschwimmen zwei Stunden vor Schließung der Bäder beginnt, also in unserem Fall um 18 Uhr.
    Unabhängig davon sei jedem Badegast die 20er Karte zu empfehlen, mit dieser kostet der Einzeleintritt auch 3,50 € und es fällt das lästige auf die Uhr gucken flach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.