vonSigrid Deitelhoff 29.08.2018

Prinzenbad-Blog

Freibad-Wetter, gefühlte Wassertemperatur, Gespräche und Gedanken unter der Dusche – der Blog über Deutschlands berühmteste Badeanstalt.

Mehr über diesen Blog

Der Stammgast Gerry Schumm läuft mit offenen Augen durch das Prinzenbad. Vor einer Weile hatte Gerry mich auf die gutgelaunte Pinguin-Gruppe in unserem Freibad aufmerksam gemacht.

Jetzt hat er ein weiteres Prinzenbad-Rätsel entdeckt: Eine Holzschnitzarbeit unbekannter Herkunft. Gerry schickte mir ein Foto von der Statue und schrieb dazu: „Die gibt es hier schon etliche Jahre. Sie steht an der südlichen Seite der Wiese in der Nähe vom Zaun. Dort wo sich in der Nacht und am frühe Morgen die Kaninchen treffen. Ich habe die Statue schon mehrfach gefragt, wer sie ist, wie sie dort hingekommen ist und ob sie etwas zu erzählen weiß. Aber sie bleibt extrem wortkarg und verschlossen.“

Nachdem Gerry mich auf diese Holzfigur aufmerksam gemacht hatte, habe ich auch versucht, mit ihr in Gespräch zu kommen. Aber, keine Chance! Auch mir gibt sie keine Auskunft.

Foto oben: ©Gerry Schumm

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/prinzenbad/2018/08/29/raetselhaftes-prinzenbad-4/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.