vonSigrid Deitelhoff 28.05.2021

Prinzenbad-Blog

Freibad-Wetter, gefühlte Wassertemperatur, Gespräche und Gedanken unter der Dusche – der Blog über Deutschlands berühmteste Badeanstalt.

Mehr über diesen Blog

Wer ein Freibad besuchen möchte, muss einen negativen Corona-Test vorweisen. Das Procedere wird nun dadurch erleichtert, dass  sowohl vor dem Prinzenbad als auch vor dem Columbiabad eine Corona-Teststation errichtet worden ist.

Zwei weitere Testmöglichkeiten folgen am kommenden Dienstag vor dem Sommerbad Wilmersdorf und dem Kombibad Gropiusstadt. Die Berliner Bäder-Betriebe (BBB) sind dafür Kooperationen mit Betreibern von Teststationen eingegangen; sie gelten vorerst bis Ende Juni. Auch vor den anderen Bädern sind Testzentren geplant – mit Ausnahme des Kindersommerbades Monbijou in Mitte und des Sommerbades Humboldthain im Wedding, wo die Grundstücksfläche vor dem Eingang nicht groß genug ist.

Die Öffnungszeiten der Testzentren orientieren sich an den Öffnungszeiten der jeweiligen Bäder; auch Anwohnerinnen und Anwohner können das Angebot selbstverständlich nutzen. Die Tests sind kostenlos.

Menschen in Berlin können bei Bedarf täglich einen Corona-Schnelltest machen. Das hatte die Senatsverwaltung für Gesundheit vor einer Woche klargestellt. In Berlin gibt es zurzeit mehr als 1.200 Testzentren.

Die Testzentrum vor dem Prinzenbad hat täglich von 6:45 Uhr bis 18 Uhr geöffnet (Danke an Stefan, der das für uns herausbekommen hat). Eine Testung ist ohne Termin möglich. Ihr müßt jedoch (mit oder ohne Anmeldung) ein Formular ausfüllen (Name, Anschrift, mail-Adresse etc.)

Test-Termine (auch für nachfolgende Tage) können vorab gebucht werden. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Über die Online-Ticket-Buchungsseite der Bäderbetriebe. Hier gibt es direkt vor der Termin-Auswahl einen Link der zur Buchungsseite des Testzentrums RAPID Berlin führt.
  • Oder einfach direkt das Testzentrum (rapidtestberlin.de/) aufrufen und dort einen Termin buchen unter Kreuzberg, Prinzenbad. Die Seite ist eigentlich selbsterklärend: Fomular ausfüllen. Der Anmeldungs-Code, den ihr bekommt, wird unmittelbar vor der Testung gescannt. Nach dem Corona-Test dauert es so ca. 10-15 Minuten bis Euch das Ergebnis zugemailt wird. Das Ergebnis könntet ihr ausdrucken oder aber ihr lasst den QR-Code beim Eintritt ins Bad scannen.

Foto oben: ©Sigrid Deitelhoff

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/prinzenbad/2021/05/28/corona-testprocedere-wird-einfacher/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • In meinen Augen ist der erforderliche Test total überzogen für Sommerbäder , man kann es auch als Schikane bezeichnen, uns das Schwimmen zu verleiden.
    Auch die vier engem Zeitfenster dieses Jahr sind Nicht nachvollziehbar.
    Hamburg hat drei Zeitfenster je 3,40€ und Ermäßigungstarife .
    In Frankfurt werden 5€ verlangt und es gibt Ermäßigungstarife .die Beiden Zeitfenster sind 6-7 Stunden lang.
    Also besser als in Berlin.
    Ich dachte eigentlich, dass der Senat sich der sozialen Verantwortung bewusst ist.
    Aber diese miesen Bedingungen zeigen das Gegenteil.
    Da muss schleunigst nachgebessert werden.
    Aber ob die das bei der Behäbigkeit des öffentlichen Dienstes hinbekommen bis zum Ende der Saison ?
    Da ist wahrscheinlich Corona schneller besiegt.

  • „Wenn wir die Pandemie in den Griff bekommen wollen, müssen wir die Menschen sensibilisieren, dass DRINNEN die Gefahr lauert“: Mit Großbuchstaben und eindeutigen Worten hat sich die Gesellschaft für Aerosolforschung kürzlich in einem offenen Brief an die Bundesregierung gewandt. Das Coronavirus werde im Freien nur „äußert selten“ übertragen und führe nie zu Clusterinfektionen, heißt es in dem Brief, den die Gesellschaft veröffentlicht hat. 99,9 Prozent der Ansteckungen finden in Innenräumen statt. Das weiß übrigens auch die Berliner Gesundheitsverwaltung. Auf meine Frage, warum man dann in Freibädern teste, wurde mir geantwortet: ‚Diese Tests seien eine gute Möglichkeit, Infektionsketten in der Bevölkerung zu identifizieren.‘ Aber offen sagt das natürlich nienmand.

  • Interessant wäre doch mal von den BBB zu erfahren, wann die Testerei wieder entfällt. In Anbetracht der mehr als übersichtlichen Freibad-Szenerie wirkt das tägliche Testen doch völlig überzogen. Wir fassen nichts und niemand an und Corona verträgt bekanntlich kein Chlorwasser. Nach Ansicht der Wissenschaftler ist die Ansteckungsgefahr im Freien auch total vernachlässigbar. Risikobehaftet sind vor allem geschlossene Räume. Warum wird denn im ÖPNV nicht getestet? Da hat man eher schon mal grenzwertige Begegnungen.

  • Am Prinzenbad sind die Öffnungszeiten von 6:45 bis 18 Uhr, die Wartezeit auf das Testergebnis ca. 10 Minuten. Die Anmeldung kannst du zusammen mit der Ticketbuchung auf der selben Seite machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.