vonSchröder & Kalender 18.09.2011

Schröder & Kalender

Seit 2006 bloggen Schröder und Kalender nach dem Motto: Eine Ansicht, die nicht befremdet, ist falsch.

Mehr über diesen Blog

***
Es ist dunkel, wir sehen nicht, wie der Bär flattert.
***
Wir haben uns heute Abend die Berichterstattung zur Berlin-Wahl angesehen und versucht, einigen verwunderten Anrufern von außerhalb das gute Abschneiden der Piratenpartei zu erklären. Vergeblich. Denn aus den Interviewbeiträgen der Piraten wurde lediglich eines klar: Diese Partei wurde gegründet, damit es wieder einmal eine Partei gäbe, die irgendwelche Positionen besetzen könne. Ein bürgernahes Parteiziel.

(BK / JS)

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/schroederkalender/2011/09/18/piraten/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.