https://blogs.taz.de/schroederkalender/schroederkalender/wp-content/blogs.dir/14/files/2018/01/Kochen-2.jpg

vonSchröder & Kalender 23.07.2016

Schröder & Kalender

Seit 2006 bloggen Schröder und Kalender nach dem Motto: Eine Ansicht, die nicht befremdet, ist falsch.

Mehr über diesen Blog

***
csd-Fahne-web, tazblog Schröder & Kalender, Foto: Barbara Kalender
Anstelle des Bären flattert heute auf dem Schöneberger Rathaus die Regenbogenfahne des Christopher Street Days in nordöstlicher Richtung.

Zoo-Palast, Berlin, tazblog Schröder & Kalender, Foto: Barbara Kalender
Drei Menschenaffen montierten ein neues Plakat am Zoo-Palast. Gestern waren wir wegen einer Recherche im Zoo, die meisten Tiere lagen platt wie Flundern auf der Wiese oder im Sand, als hätte man ihnen die Luft rausgelassen, wie zum Beispiel die Flusspferde.

Flusspferd, Berliner Zoo, tazblog Schröder & Kalender, Foto: Barbara Kalender
***
Viele Tiere waren gar nicht zu sehen. Nur die Affen waren wie immer aktiv.
***
Elefanten, Berliner Zoo, tazblog Schröder & Kalender, Foto: Barbara Kalender
Elefantendusche, einer nach dem anderen kam dran. Wir hätten bei der Hitze auch eine Dusche vertragen können, denn unsere Hirne waren weich wie Wachs wie das des Raben in Christian Morgensterns Gedicht ›Km 21‹.

Ein Rabe saß auf einem Meilenstein
und rief Ka-em-zwei-ein, Ka-em-zwei-ein.
 
Der Werhund lief vorbei, im Maul ein Bein,
Der Rabe rief Ka-em-zwei-ein, zwei-ein.
 
Vorüber zottelte das Zapfenschwein,
der Rabe rief und rief Ka-em-zwei-ein.
 
„Er ist besessen!“ – kam man überein.
„Man führe ihn hinweg von diesem Stein!“
 
Zwei Hasen brachten ihn zum Kräuterdachs.
Sein Hirn war ganz verstört und weich wie Wachs.
 
Noch sterbend rief er (denn er starb dort) sein
Ka-em-zwei-ein, Ka-em-Ka-em-zwei-ein.

***
CM / BK / JS

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/schroederkalender/2016/07/23/sommertage-23/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Flusspferde, die Flunderflachen,
    brachten mich direkt zum Lachen.

    Deutscher Dichtkunst Meilensteine:
    Corvus corax, https://de.wikipedia.org/wiki/Kolkrabe
    Wachs und Dachs,
    Alle wollen nur das Eine:
    Dösend in der Sonne liegen.

    Wasserschläuche, die sich biegen,
    bringen Regen, wenn man sprengt.
    Wird der auf den Bauch gelenkt,
    sei er bitte nicht zu kühl,
    damit unser Bauchgefühl
    weiter wohlig Wärme wähnt,
    und JedeR nur noch träge gähnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.