vonMesut Bayraktar 02.12.2021

Stil-Bruch

Blog über Literatur, Theater, Philosophie im AnBruch, DurchBruch, UmBruch.

Mehr über diesen Blog

Erinnern heißt, die Gegenwart zu hinterfragen. Am 30. Oktober 2021 jährte sich das deutsch-türkische Anwerbeabkommen zum 60. Mal. Vor diesem Hintergrund eröffnet Mesut Bayraktars Text widerspruchsvolle Blickwinkel auf die Schattenseiten der Migrationsgeschichte. Die Monologe erzählen von rassistischer Ausgrenzung, von Scham, Hoffnung, Heimweh, sozialer Gewalt und dem Kampf um Anerkennung und Würde, der bis in die Gegenwart andauert. Sie machen deutlich, dass die Gerufenen, die nach dem Aufbau eines in Trümmern liegenden Landes wieder verschwinden sollten, längst zu diesem Land gehören. Ebenso wie ihre Töchter und Söhne. Bewusst wählt der Autor den historisch gewachsenen Begriff „Gastarbeiter“, als Teil der BRD-Geschichte, und bringt seine Monologe dagegen in Stellung. Mesut Bayraktar, geboren 1990 in Wuppertal, ist Autor der Romane »Briefe aus Istanbul« (2018), »Wunsch der Verwüstlichen« und »Aydin« (2021).

Gastspiel. Die Produktion entstand in Kooperation mit der Föderation Demokratischer Arbeitervereine Hamburg e. V. (DIDF), der Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg und dem MUT! Theater Hamburg / Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Mit Übertiteln in türkischer Sprache.

MIT: Melek Erenay, Julia Casper, Ugur Tasbilek, Bettina Stucky

SZENISCHE EINRICHTUNG: Michael Weber BÜHNE: Sanghwa Park MUSIK: Kaptan Bayraktar VIDEO: Svenja Hauerstein

Weitere Informationen hier!
Die nächste Aufführung ist in Berlin im Jugendclub Schloss 19, Schlossstr. 19, 14059 Berlin
Weitere folgen. Wer Interesse an einer Aufführung in seiner Stadt hat, schreibe eine Mail an: gastarbeitermonologe@gmail.com
___________________________________________________________________________________________

Okuma akşamı – Premiyer

‘’Misafir işçi’’ monologları

Hatırlamak anı sorgulamaktır.
30 Ekim 2021’de Türk-Alman işçi göçü anlaşması 60 yaşına girdi. Bu vesileyle Mesut Bayraktar’ın metni göç tarihinin gölge yanına çelişkilerle dolu bir bakış açışı getiriyor. Monologlar ırkçı dışlanmadan, utançtan, onore edilme ve haklılık mücadelesinden bahsediyor. Çağrılanların yıkıntılar altında yatan bir ülkeyi inşa ettikten sonra geri gitmeleri gerekirken çoktan buralı olduklarını anlatıyor. Oğulları ve kızlarının da…

Mesut Bayraktar, 1990 Wuppertal doğumlu, ‘’İstanbul’dan Mektuplar’’ ve“Yananların Talebi“ ve ‘’Aydın’’ romanlarının yazarı.

Türkçe üst yazılı

25 Kasım’da Schauspielhaus Hamburg’da
Başlama saati: 19:30, süre: 120 dakika

Melek Erenay, Julia Casper, Bettina Stucky, Uğur Taşbilek ile.
Yönetmen: Michael Weber
Müzik: Kaptan Bayraktar, Kayıt: Svenja Hauerstein, Sahne: Sanghwa Park

DİDF ve Rosa Lüxemburg Vakfı ve MUT!.Tiyatrosu ortaklığında
Landeszentrale für politische Bildung desteğiyle

Foto: © Mehmet Ünal

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/stilbruch/2021/12/02/gastarbeiter-monologe-im-deutschen-schauspielhaus-hamburg/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.