vonCaro 06.09.2010

Fotoblog Streetart

Geklebtes, Geschriebenes, Gesprühtes – es gibt Vieles, was die Straßen der Stadt erobert. Hier gibt es Fotos davon zu sehen.

Mehr über diesen Blog

Ich war nun endlich in der ReclaimYourCity-Ausstellung im Neurotitan mit dem Untertitel „urban art? streetart? stadtkollektivierung!“ …Es hat mir dort echt gut gefallen. Hier sind die fotografischen Eindrücke meiner persönlichen Highlights (heute endlich mal wieder ein Artikel mit vielen, vielen bunten Bildern!):

Die von „Brainsen Comix“ gestaltete Ecke…mit sehr witzigen Details. Wie zum Beispiel der Opi mit dem tätowierten Herzen auf’m Po, wo das Inge durchgestrichen ist…und nun Uschi bleibt.

…oder das „Google Beach View“-Mobil

…im „Abschnitt 23“ am FKK-Strand. Die anderen lustigen Details musst Du schon selbst entdecken gehen!

Der „Plakattunnel“ hat mir auch gut gefallen. Diese sich überlappende Struktur mit Tapetenkleister finde ich auch in der Straße immer sehr charmant. Leider habe ich vergessen, von welchem Künstler dieses Kunstwerk gestaltet wurde.

This could be you“ mit eingearbeitetem Spiegel ist vielleicht keine innovative Idee, dennoch aber einmal mehr schick umgesetzt von der Wurstbande.

Hehe… zum Thema Kommerzialisierung, bzw Musealisiserung von Streetart hat Prost dieses lustige Bild gestaltet: in einem Museum hängt „ein Banksy“ neben „einem Andre the Giant has a Posse“, während ein Porst-Character den „Space Invader“ klaut…und ihn der Museumsaufpasser verfolgt.Von dem Kaliber hingen da noch ein paar „Prosts“.

Pappsatt“ haben keine Mühen gescheut und „Visionen einer Stadt“ verbildlicht…die die Frage aufwerfen, in welcher Stadt wir eigentlich leben wollen. Bzw. ob wir sie nicht auch selbst gestalten sollten! Hier klicken zu den genialen Videoanimationen von Pappsatt

Bomb Mitte„…was ist wohl dieser kleine Punkt mitten auf der Brandmauer?…

…eine Katze am Fenster

Glas! Stahl! Beton!„, „Die Gegend lässt sich aber noch gehörig aufwerten“ und „Ist das dort nicht ein Stencil von Banksy?!

Der 4rtist.com fehlt natürlich auch nicht in dieser Ausstellung…hier kann mensch nachvollziehen, dass es bei den 6en und 1mm nicht nur um die Aktivität in der Straße, sondern auch um die Übertragung in die virtuelle Netzwelt geht…mit logischen Shortcuts, Auffindbarkeit per Internetsuche usw.

If you are not one up you are one down“ in 3D-Buchstaben vor der bunt gemischten, von Grafro, Bimer und 1UP gestalteten, Wand.

Neben vielen, teilweise auch recht platten, Sprüchen fand ich diesen lustig: „Ich hab so wie so’n Loft an da Spree„.

Und dann war da noch diese nette Animation.

alle sind mit dabei…

Reclaim Your City.

Und zum Schluss noch ein bisschen Spaß:

Oder ist es doch Kunst? „Ist das Kunst oder kann das weg?“ Hehe, mitten in der Ausstellung zu finden.

Und unten im Hof des Neurotitan, der letzten Bastion für Streetart rund um den Hackeschen Markt, kam plötzlich ein Herr der Firma „Graffiti-Frei GmbH – …und Ihr Ärger hat ein Ende“ daher… ich fragte mich schon, wie lange er wohl brauchen würde und warum er nur mit einem Tuch nebst Lackentferner ausgerüstet war…aber er war nur beauftragt, die Tags an der einen Haustür zu entfernen. Hehe, das sah aber ziemlich lustig aus.

Noch bis zum 18.09.2010 läuft die Ausstellung im Neurotitan…wo es garantiert noch viel mehr zu sehen gibt, als meine kleine Auswahl hergibt!!!


Flattr this

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/streetart/2010/09/06/eindruecke_der_reclaimyourcity-ausstellung_im_neurotitan/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.