vonCaro 02.06.2014

Fotoblog Streetart

Geklebtes, Geschriebenes, Gesprühtes – es gibt Vieles, was die Straßen der Stadt erobert. Hier gibt es Fotos davon zu sehen.

Mehr über diesen Blog

Im Neuköllner Schillerkiez galoppiert ja die Stadtentwicklung durch die direkte Nähe zum stillgelegten Flughafen Tempelhof seit 3 Jahren im Eiltempo…die Mieten sind enorm gestiegen (eine Freundin berichtete mir von durchschnittlichen 10€ pro qm Mieten! …im Vergleich zu 4,50€ pro qm bis vor eben 3 Jahren!) und sichtbarerweise haben viele schicke neue Cafés, Restaurants und Galerien eröffnet. An der Ecke Herrfurthstr./Weisestr. ist den Gentrifizierungsgegnern im Kiez schon seit einiger Zeit das sogenannte „Schiller-Imperium“ ein Dorn im Auge (Schiller-Burger, Schiller-Bäckerei und Schiller-Restaurant – alle Gastronomien liegen nebeneinander). Vor ein paar Jahren wurde bereits die gesamte Hausfront mit roter Farbe beworfen…und seit einiger Zeit steht das etwas feinfühligere gentrifizierungskritische grüne Fahrrad an der Ecke gegenüber. Das gefällt mir ziemlich gut und erfreut mich bei jedem Vorbeigehen…nun endlich eine kleine Hommage daran – auf dass es dort noch lange stehen möge!DSC_0004

Unterschrieben ist das ganze Kunstwerk von „Gentrification sucks. i.t. XXX„.

Auf dem Vorderrad steht: „Schiller, schöner Götterfunken! Bäcker, Bar und Burgertum? Die betreten dollartrunken Himmlisches, Dein Heiligtum!“ Und auf dem Rückrad steht: „Deine Zeilen, Deine Titel werden hier im Fett verbrannt. Dicke Glocke, plumpes Logo schillert bloß als Unterpfand.

DSC_0006

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/streetart/2014/06/02/schiller-imperium/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.