vontaz zahl ich-Team 24.01.2020

taz Hausblog

Wie tickt die taz? Das Blog aus der und über die taz mit Innenansichten, Kontroversen und aktuellen Entwicklungen.

Mehr über diesen Blog

Mit 411 neuen Unterstützer*innen ist die Zahl der Neuabschlüsse nicht ganz so hoch wie im November (462) und deutlich geringer als im Oktober (565). Hinzu kommen im letzten Monat des Jahres überdurchschnittlich viele Kündigungen und ausgelaufene Beiträge (138). Die Zuwachsrate flacht damit nach dem Hoch im Herbst zum Ende des Jahres wieder ab, insgesamt ging es damit in 2019 in Wellen nach oben.

Wir freuen uns sehr über den Anstieg unserer Community um 273 neue Unterstützer*innen auf derzeit 18.770. 126 der 411 Neuanmeldungen kamen dabei über unsere Mobilseite zustande.

84 Menschen haben sich über den Textkasten am Ende der redaktionellen Artikel für einen Beitrag entschieden. Im Kasten weisen wir auf das Freiwilligkeitsprinzip zur Finanzierung von Journalismus im Internet hin und fragen unsere Leser*innen nach dauerhafter Unterstützung.

Der Dezember in Zahlen

Die monatlichen Einnahmen unseres freiwilligen Bezahlmodells liegen bei 115.479,88 Euro – das sind knapp 4.300 Euro mehr als im Vormonat November (111.148 Euro). Der Großteil der Einnahmen (diesmal 92 Prozent) kommt mit 106.481,72 Euro wie immer über regelmäßige Beiträge zustande, hier setzt sich langfristig die Steigerung fort. Da sich mehr Menschen neu anmelden als kündigen, nimmt die Summe der Einnahmen kontinuierlich zu. Die Einmalzahlungen gehen zwar leicht zurück, sind aber mit 8.998 Euro nach wie vor sehr hoch, am meisten wurde im Dezember über Direktüberweisungen geleistet.

Wir hoffen, nicht zuletzt durch Transparenz unserer Einnahmen und der Entwicklung von unserem Modell überzeugen zu können und freuen uns über jede*n neue*n Unterstützer*in!

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/hausblog/in-wellenlinien-nach-oben/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.