vonMathias Broeckers 14.09.2010

taz Hausblog

Wie tickt die taz? Das Blog aus der und über die taz mit Innenansichten, Kontroversen und aktuellen Entwicklungen.

Mehr über diesen Blog

Vor etwas über einem Jahr startete bewegung.taz.de, die Plattform für Veränderung, auf der sich mittlerweile über 500 Organisationen und über 2.300 AktivistInnen vernetzt haben. Seitdem wurde die Plattform ständig weiterentwickelt – und steht nun seit gestern mit zahlreichen neuen oder verbesserten Funktionen im  Netz. Ein Schwerpunkt bei der Weiterentwicklung lag darin, die Interaktionsmöglichkeiten und Sichtbarkeit der Benutzer zu erhöhen. Die Akteure und die Aktivitäten auf bewegung.taz.de werden nun durch verschiedene Feeds oder News-Ticker hervorgehoben. Zudem können angemeldete BenutzerInnen selber wählen, über welche Themen und Inhalte sie informiert werden möchte und sich anzeigen lassen, was  in ihrer  Nähe passiert. Darüber hinaus bieten erweiterte Kommentarfunktionen mehr Raum für Kommunikation und Diskussion. Neben einer Überarbeitung der Startseite, des Layouts und der Navigation wurde auch die Benutzung des Terminkalenders vereinfacht – er bietet jetzt einen RSS-Feed für Termine, der durch Suchfilter auf die eigenen Interessen zugeschnitten werden kann.

Termine ankündigen, Aktionen starten, Initiativen vorstellen, Ideen schmieden, lokal vernetzen, Bloggen, Mitmachen – all dies ist auf bewegung.taz.de nun leichter und besser möglich als bisher. „Im Netz informieren und dann raus in die Welt – die Wirklichkeit verändern“ – unter diesem Motto  bietet bewegung.taz.de jetzt noch mehr Bewegungsraum für   politisch und gesellschaftlich engagierte Menschen und Projekte und lädt zu Mitmachen ein. Denn schließlich gilt nach wie vor:  Es gibt nichts Gutes außer man tut es.

Weitere Infos zum Relaunch finden Sie hier


Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/hausblog/relaunch_bewegungtazde/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.