vonChristian Ihle 02.07.2008

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„The Top 10 Flops of Euro 2008:

No6: Mario Gomez

Germany’s route to the final was no mean feat — especially when you consider they were effectively playing with 10 men for their three group games. Gomez contributed next to nothing, with boss Joachim Low seeing sense in the quarter-finals to finally drop him.“

(The Sun, UK)

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2008/07/02/schmaehkritik_97_mario_gomez/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.