vonChristian Ihle 12.09.2009

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Popblog: Ihr seid ja bekannt dafür, die größten Oasis-Fans Deutschlands zu sein. Kannst Du dich noch an deine erste Oasis-Begegnung erinnern?

Rainer Marschel (Atomic): Das werden wir niemals vergessen. Das war der größte Oasis-Flash meines Lebens neben dem ersten Hören von „(What´s the story) Morning Glory“ (wonach wir erst einmal eine Stunde lang durchatmen mussten weil wir es nicht glauben konnten, dass uns diese Songs so bewegen und berühren).
Es war beim MTV Coca Cola Report im August 1994. Dort wurde ein Interview mit Noel und Konzerteinblenden der US Tour mit „I am the Walrus“ und danach das „Live Forever“ – Video ausgestrahlt. Danach war klar, dass diese Band unser Leben und Einstellung verändern wird! Wir waren wie gelähmt, weil wir mit den damals aktuellen Bands so überhaupt nichts anfangen konnten. Alle haben zu dieser Zeit Nirvana, Metallica, R.E.M., Guns´n´ Roses gehört… wir haben das alles ignoriert und waren nur für die Kinks, Beatles, Stones offen, was damals extrem uncool in der Schule und bei unseren Freunden war. Wir wurden dafür eigentlich immer belächelt – aber dann sagte Noel in diesem MTV-Bericht, dass sie die neuen Kinks, Beatles, Stones, Who und Sex Pistols in einem sind und wir dachten: Oasis hat uns der Himmel geschickt!

Ich weiss es heute noch, als ich ans Telefon gerannt bin und völlig ausser Atem meinem Bruder mitteilte „ich habe eine band gefunden mit der wir uns mehr als nur identifzieren können, du wirst es nicht glauben, komm sofort heim, ich habs auf Video aufgenommen, du musst das jetzt sofort sehen.“

Ich glaube danach haben wir dann diese 10 minuten wochenlang Tag und Nacht geschaut.


(v.l.n.r.: Becks, Oasis, Atomic)

Popblog: Denkst Du der Split ist diesmal wirklich endgültig?

Rainer: Ja, diesmal schon. Natürlich wird es irgendwann mal eine Reunion geben aber im Prinzip ist die Band jetzt zu Ende. Wenn Noel nächstes Jahr plötzlich zurückkommen würde, fände ich das auch ein wenig peinlich nach all den Interviews und Statements.

Solche Aussagen hatte er ja früher nie getroffen, wenn er die Band nach Streitigkeiten plötzlich verlassen hatte. Und – ganz ehrlich – ich bin froh darüber, denn nach 18 Jahren Oasis haben sie mir alles gegeben und sie können sich selber einfach nicht mehr toppen. Ich denke es ist jetzt ein guter Zeitpunkt, auch für Noel ein Soloalbum zu machen. Ich fände es großartig, wenn Noel jetzt eine Karriere wie Paul Weller einschlägt.

Popblog: Oasis sind ständig im Bruderzwist, die Kinks waren auch nicht besser – strebt ihr euren Vorbildern auch in der Hinsicht nach oder sind die Marschels in Atomic lieb zueinander?

Rainer: Es gibt natürlich auch Stress bei uns, Streit und Handgreiflichkeiten sind zwischen Zwillingen oder Geschwistern an der Tagesordnung. Es gibt aber auch einen riesigen Unterschied: man verzeiht einem immer und das auch schon sehr kurze Zeit später.
Ich kann mich noch gut dran erinnern als mein Bruder und ich uns so arg geprügelt haben, dass unsere Bandmitglieder dazwischen gegangen sind und plötzlich war es dann so, dass wir zusammen auf die losgegangen sind als wären wir wieder beste Freunde, haha.

Popblog: Was war denn der größte Bruderzwist, den Atomic bisher zu ertragen hatte?

Die passieren meistens zu Hause kurz vor Abfahrt zu den Gigs oder wenn es um kreative und organisatorische Entscheidungen geht.
Andere würden sich nach solchen Auseinandersetzungen ein Leben lang nicht mehr anschauen, aber wie gesagt, bei Zwillingen ist das alles anders als bei normalen Brüderpaaren wie den Gallaghers. Ich sag mal: wären wir keine Zwillingsbrüder, hätte es Atomic nicht lange gegeben.

Popblog: Atomic mal beiseite gelassen: welche ist denn die geilste Band, die ganz offensichtlich von Oasis beeinflusst ist?

Rainer: Hurricane#1

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=_jPZgLszqRY[/youtube]
.
Popblog: Was ist denn deine liebste Oasis-B-Seite?

Rainer: Das ändert sich ständig. Derzeit ist es aber ganz klar „Half the world away“.

Popblog: Und welche von den späten Oasis-Alben findest du am erträglichsten?

Rainer: Mit Ausnahme von „Standing on the shoulder of giants“ mag ich alle, wobei das Neuste als Ganzes am rundesten klingt. Dass keines der späten Alben an die ersten drei ranschmecken kann, ist natürlich auch klar. Deren Magie bleibt nach wie vor unerreicht.

Popblog: Wenn Liam und Noel Soloalben veröffentlichen sollten: wer wird Robbie und wer muss den Gary Barlow geben? Oder anders gefragt – wer wird die bessere Platte machen?

Rainer: Natürlich wird Noel Gallagher das bessere Album machen. Aber ich denke, auch Liams Platte wird sehr sympathisch klingen, wobei ich mich freuen würde, wenn er seinen Songs endlich auch mal eine Bridge gönnen würde. Wie gesagt, ich brenne schon sehr auf Noels Soloalbum. Ich denke da kommt noch einiges auf uns zu und deshalb berührt mich das Oasis-Ende nicht so sehr. Denn auf eine andere Art und Weise wird es musikalisch weiter gehen – wenn nicht sogar interessanter als je zuvor werden.

Popblog: Liams neue Klamottenmarke „Pretty Green“ – pretty pretty good oder ziemlicher quatsch?

Rainer: Uns gefällt Pretty Green. Wir haben uns schon zwei T-Shirts und zwei Schals gekauft, die gut gemacht sind. Wir stehen auf Kleidung ohne großen Schnickschnack. Natürlich muss Liam in seinen nächsten Kollektionen noch mehr bieten, um damit ernst genommen zu werden, aber ich denke dass ihm das Freude bereitet. Einziger Kritikpunkt sind für mich die Preise. Natürlich kann Liam es nicht wie H&M verramschen aber zu teuer ist Pretty Green schon, wenn man bedenkt dass hauptsächlich Oasis-Fans die Kunden sind.

Popblog: Und zum Abschluß die wichtigste Frage: wann kommt die Ride-Reunion?

Rainer: Eine Hurricane#1-Reunion wäre mir lieber, haha. Ich denke, dass die Chancen für eine Ride-Reunion jetzt relativ groß sind. Andy Bell hat zwar auch schon einmal durchläuten lassen, nach der Oasis-Tour ein Soloalbum machen zu wollen aber ich denke, wenn Ride wieder zusammenkommen könnten, würde er die Band der Soloplatte vorziehen.

(Interview: Christian Ihle)

Am gestrigen Freitag ist die neue Single von Atomic, Sunshine Bliss, erschienen, die Jet aus down under noch mal zeigt, wie Singles klingen sollten:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=_1gBD364daY[/youtube]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2009/09/12/atomic_aka_die_deutschen_oasis_ueber_den_oasis-split/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.