vonChristian Ihle 30.11.2019

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

7inch #recordoftheday
The Paddingtons – Panic Attack
2005, Poptones / Charts: UK #25

Ein Eintrag aus der Rubrik: Hände hoch wer die Band noch kennt!
Die Paddingtons waren eine der – zumindest für ein paar Songs – besseren Bands, die damals im Libertines-Craze in England gesigned wurden. Erstmals bin ich über die Paddingtons auf der legendär räudigen „Bring Your Own Poison: The Rhythm Factory Sessions“ – Compilation gestolpert, ihr „Tommy’s Disease“ hatte mich neben den bekannten Bands wie Art Brut, The Libertines, Babyshambles, Doherty solo am meisten begeistert.

„Tommy’s Disease“ wurde dann rätselhafterweise nie als Single veröffentlicht, aber „Panic Attack“ war ihr nächstbester Song. Alan Mcgee veröffentlichte die Paddingtons auf seinem Poptones-Label, Single wie Debütalbum wurden von Owen „Definitely Maybe“ Morris produziert.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2019/11/30/the-paddingtons-panic-attack/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.