vonChristian Ihle 07.02.2020

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

7inch #recordoftheday
Working Men’s Club – Bad Blood
2019, Melodic Records / Charts: –

Gerade mal zwei Singles alt ist die britische Band Working Men’s Club, aber bereits mit ihrer Debüt-7inch „Bad Blood“ zeigen sie, dass die britische Gitarre im Post-Punk-Bereich immer noch regelmäßig spannende neue Acts hervorbringt. Working Men’s Club sind mit ihrer Post-Punk-Interpretation dabei näher an Talking Heads „Burning Down The House“ als an Gang Of Four & Konsorten und spüren durchaus auch dem Summer Of Pop ’82 ein wenig nach.

Die Folgesingle „Teeth“ ersetzte dann die jangly Gitarren mit bratzigen Synthies und deutete an, dass sie ein interessantes Double Feature mit der Fat White Family ergeben könnten. Ich bin auf weiteres gespannt!

 

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2020/02/07/believe-the-hype-working-mens-club/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.