vonChristian Ihle 07.05.2020

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Hallo wir sinds,
die Systemlinge von AKJ.

Was für ein Dilemma das alles. Da haben wir uns als Punks über Jahre hinweg an die Rolle gewöhnt, dass doch wir die „kritischen Stimmen“ sind. Bullen scheiße, Staat scheiße, Regierung scheiße, alles scheiße.
Nun sehen wir uns jedoch in einem ganz neuen Kompetenzbereich. Nämlich die „Systemkritiker*innen“ in Zeiten von Corona zu fragen, ob sie noch ganz dicht sind. Und dann – und da blutet uns das Revoluzzer-Herz – bekommt man von denen vor den Latz geknallt, dass man einen Fick auf Meinungsfreiheit gibt und blind alles glaubt, was einem die Regierung verzapft.

Wie also umgehen mit dieser Ambivalenz, dass man sich trotz hart erarbeitetem „Gegen-Alles-Image“ nun anhören darf, dass man plötzlich zu blind sei, um erkennen zu wollen, dass man gerade von „denen da oben“ verarscht wird? Wie hält man es aus, dass man als emanzipierte*r Querulant*in nun als gleichgemachtes Naivchen abgestempelt wird? Und dazu noch von Amateur*innen, die verhältnismäßig neu im Revolutionsbusiness sind? Darunter viele Wutbürgis, denen bisher auch nicht komisch vorkam, als reihenweise NSU-Zeug*innen verschwunden sind oder der Maaßen irgendwelche Akten vermutlich höchstpersönlich geschreddert hat (sorry, UNSERE MEINUNG!!!). Wo waren die ganzen Verschwörungs-Ottos all die Jahre, als es mal drauf angekommen wäre? Ah richtig, evtl. haben manche davon den Klimawandel geleugnet…
Achja, wir wollen gar nicht behaupten, dass alle Corona-Leugner*innen rechts sind. Die Rechte versucht die Unsicherheit vieler Menschen aber gerade für die eigene politische Agenda zu nutzen. Und wenn man dann auf der „Hygienedemo“ plötzlich zwischen Aluhut und AfD steht, könnte doch der Groschen fallen?

Also, wie jetzt damit verfahren, dass man 2020 „Systemling“ gerufen wird, wenn man Drosten gerade vertrauenswürdiger findet als Bhakdi, die Berichterstattung der „Lügenpresse“ doch irgendwie seriöser als KenFM und die Bundeskanzlerin als kompetentere Politikerin einstuft, als irgend einen durchgeknallten HNO-Arzt der eine neue „Mitmach-Partei“ gegründet hat?

Vermutung: Die ganzen „kritischen Stimmen“ meinen gar nicht dieses System, das wir all die Jahre scheiße fanden, weil es z.B. Geflüchtete in Lager gepfercht hat, wenn diese nicht eh schon ersoffen sind. Oder das System, das irgendwelche Polizeiaufgaben- oder Gefährdergesetze durchgeboxt hat. Die „kritischen Stimmen“ haben sich irgendein Fantasie-Eliten-System zusammengebaut, dessen einziges Ziel es ist, ihnen mal so richtig vor die Haustür zu scheißen.
„Aber nicht mit mir!!!“ denkt die „kritische Stimme“ und googlet daraufhin das Grundgesetz. Dort stehen so Sachen drin wie „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ und während man in den letzten Jahren noch vereinzelt „absaufen!!!“-Rufe vernommen hat, ist Artikel 1 spätestens dann oberstes Gebot, wenn einem selbst die Impfpflicht droht. Droht die eigentlich echt? Gibts schon einen Impfstoff? Infos bitte per DM.

Wie schauts aus mit der Würde von der Risikogruppe, wenn man einfach auf alle Corona-Maßnahmen pfeift? Als der WDR-Kinderchor die Oma noch als Umweltsau besungen hat, war die Empörung ganz schön groß. Wenn sie jetzt halt ein paar Jahre vor ihrem eigentlichen Zenit selbstlos über den Jordan gehen soll aber halb so wild oder wie? Schließlich stehen berufliche Existenzen auf dem Spiel!!!!

Ok, Tatsache: Es ist richtig scheiße, dass berufliche Existenzen auf dem Spiel stehen. Darauf können wir uns auch gerne einigen. Oder, dass viele Menschen psychisch unter den Maßnahmen leiden.
Aber was ist denn gerade der Plan B? Man weiß halt einfach nicht alles über dieses Corona und es wäre doch saudumm und ethisch nicht vertretbar diese Pandemie einfach unkontrolliert laufen zu lassen. Man weiß nicht mal safe, ob man immun ist, wenn man einmal erkrankt war (oder wie lange). Man weiß nichts über die Folgeschäden. Man weiß aber, dass viele alte und vorerkrankte Menschen sterben würden. Und man weiß, dass der Virus sehr ansteckend ist, ja auch ansteckender als eine „normale Grippe“.
Und wenn sich da ein Typ wie der Drosten hinstellt und seine Empfehlungen als vermutlich renommiertester Experte auf diesem Gebiet abgibt, dann tut er das doch nicht, weil er uns den Sommer vermiesen will oder Bock auf ne Wirtschaftskrise hat.
Er sagt halt was er weiß und nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und zwar als Wissenschaftler und nicht als Politiker. Nur weil einem das nicht gefällt, kann man sich doch nicht einfach irgendeinen anderen Quacksalber (ok, evtl sogar einen Quacksalber mit Doktortitel zwecks Seriositäts-Faktor) suchen, der oder die uns dann halt eine blumigere Taktik liefert, welche aber angesichts der realen Erfahrungswerte aus anderen Ländern extrem leichtsinnig wäre.
Politiker*innen wie Angela Merkel, deren Handlungsspielraum gerade auf wissenschaftlichen Empfehlungen basiert, könnten auch einfach sagen „leckt uns alle am Arsch und macht was ihr wollt“, sich zurücklehnen und zuschauen, wie es bei uns innerhalb weniger Wochen total eskaliert.
Der Blick in andere Länder ist doch der beste Beweis dafür, dass die Maßnahmen gefruchtet haben oder etwa nicht?

Die Lage ist für viele sehr belastend und das versuchen eben auch Menschen auszunutzen und Stimmung zu machen. Fallt halt bitte nicht drauf rein.

Und nun nochmal zu unseren verletzten Gefühlen, weil uns die Corona-Leugner*innen und Verschwörungstheoretiker*innen unseren Ruf als Gegner*innen des Systems streitig machen: Es geht halt nicht darum gegen alles zu sein. Es geht darum, dass man das Hirn einschaltet und sich nicht wie ein bockiges Kleinkind verhält, nur weil das mit dem Virus gerade ungelegen kommt.

Danke für die Aufmerksamkeit
AKJ

Nachdruck mit freundlicher Genehmigung der Band, Original hier

Das neue, empfehlenswerte Album von Akne Kid Joe ist gerade erschienen.
Ich empfehle im Besonderen die Single „What AfD thinks we do… „

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2020/05/07/die-millionen-punk-frage-fickt-das-system-in-zeiten-von-corona/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Ist das die süddeutsche Variante von FSF? Ziemlich okaye Truppe jedoch der musikalische Output ist nur mit viel Wohlwollen zur Sache zu ertragen.

  • Danke für den Abdruck bzw. danke für die unverschnörkelte Zeilen von AKJ.
    Ich habe den Eindruck, dass es bei unseren lieben Verschwörer*innen weniger um allgemeine Grundrechte, als um den Erhalt des eigenen Seelenheils und der nationalen Souveränität geht. Deshalb ist es den diversen Impfgegner*innen und ihren Assoziierten auch kackegal, wie es den Geflüchteten in unserem und vor unserem Land geht und wie es in jenen anderen Ländern gerade aussieht, die nicht so rigide mit ihren Schutzmaßnahmen verfahren. Hauptsache, der Gate verletzt hier keine deutschen Souveränitäten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.