vonChristian Ihle 18.10.2020

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Die Manic Street Preachers waren immer eine politische Band – die vielleicht politischste aller britischen Gruppen der 90er. So ist es nur logisch, dass Sänger James Dean Bradfield sich für sein zweites Solo-Album ebenfalls ein politisches Thema gesucht hat – nämlich Victor Jara, den chilenischen Aktivisten und Sänger, der unter der Pinochet-Diktatur in das berüchtigte Estadio Chile deportiert und dort gefoltert wurde. Damit Jara, der wichtigste Protestsänger des Landes, nicht mehr Gitarre spielen konnte, wurden ihm die Hände gebrochen und er letztendlich erschossen. Wikipedia dazu: „Als Reaktion auf die hämische Aufforderung der Soldaten, er solle doch singen, wenn er ein Sänger sei, erhob Víctor Jara noch einmal seine Stimme, um das Lied der Unidad Popular Venceremos – „Wir werden siegen“, anzustimmen. Daraufhin wurde er zusammengeschlagen und schließlich mit einem Maschinengewehr getötet. „
Das Album „Even In Exile“ beruht auf Texten, die der walisische Dichter Patrick Jones (übrigens der Bruder von Bradfields Bandkollege Nicky Wire) geschrieben hat und die von James Dean Bradfield vertont wurden.

* Your three favourite Punk singles/songs?

** “god save the Queen” by the Sex Pistols.

** “you can’t wrap your arms around a memory“ by Johnny Thunders.

** „I’m stranded” by The Saints.

* A record that will make you dance?

”Under the influence of love” by Love unlimited.

* Your favourite song lyrics?

Because I have loved so deeply
Because I haved loved so long
God in his great compassion
Gave me the gift of song

Because I have loved so vainly
Sung with such faltering breath
Oh, oh, oh, the Master in
His infinite mercy
Offers the boon of death

”Compensation” by Nina Simone, lyrics by Paul Laurence Dunbar.

* The best “new” artist / band right now?

Sault.

Because it unsettles but also inspires. Their song “Wildfires” draws you in and captures you after 1 listen.

* Oasis, Blur or Pulp – which one do you prefer and why?

They all served with conviction and honour!

* Your favourite song about rebellion/revolution?

”It could of been me” by Holly Near.

* Your favourite book about rebellion/revolution?

”Lipstick Traces” by Greil Marcus.

* Your favourite song this year so far?

”Falling thunder” by Rolling blackouts coastal fever.

* Your favourite song by a welsh artist/band?

This week, ”I keep a close watch on my heart” by John Cale.

* Your favourite movie about music – and why?

Stardust. For the depiction of the delusion v reality.

* The best song you’ve ever written / recorded?

Not for me to say.

* Your favourite german song/record?

”Desertshore” by Nico
and “Sehnsucht“ by Rammstein.

* Your favourite record of all time?

”Summer wind” by Frank Sinatra.

Das neue Soloalbum von James Dean Bradfield – „Even In Exile“ ist bereits erschienen:

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2020/10/18/my-favourite-records-mit-james-dean-bradfield-manic-street-preachers/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Eleganter Move, Nico als German Artist zu plazieren. Für mich ist DESERTSHORE auch ihr mit leichtem Abstand bestes Album, wurde ja auch vor einigen Jahren von den späten Throbbing Gristle mit Gast-Stars gecovert, dann folgen THE MARBLE INDEX und THE END.
    Bemerkenswert auch ihr Auftritt bei JUNE 1, 1974. Eine unglaubliche Aura, die diese Frau umgab. In Sounds oder Spex erschien mal ein Artikel über Nico mit der Überschrift „… und man schneidet sich an ihr.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.