vonChristian Ihle 18.11.2020

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Die neue, dritte EP der britischen Instrumental-Band Japanese Television ist so gut, dass ich kaum einen Song hervorheben kann. Von „Falling Spikes“ arabischer Notenfolge, die auch gut auf ein Oum Shatt – Album gepasst hätte, über „Martian Soup“s hypotischer Orgel wie sie Clinic nicht schöner spielen könnten, bis zu „Hot Sauce“, das in meinem Kopf mit „Paint It Black“ der Rolling Stones beginnt, um es dann in einen psychedelischen Krautrockwahn zu entführen:

Martian Soup:

Falling Spikes:

Japanese Television auf Bandcamp

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2020/11/18/japanese-television-iii-ep/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.