vonChristian Ihle 04.11.2021

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Das siebte Album der – jetzt – vier Exil-Hamburger erschien 2005 und landete als erstes Werk in den Top 3 der Alben-Charts.

„Pure Vernunft darf niemals siegen“ ist ein griffiger Slogan, der zugehörige Song erscheint zumindest einigen unserer Podcast-Teilnehmer als etwas aged, das Album lässt uns zwiegespaltener zurück als wir vielleicht im Vorfeld erwartet hätten.

In der vierten Episode unseres großen Tocotronic-Rückblicks sprechen wir über das Werk von 2005, die Band ist nun auf vier vollwertige Mitglieder angewachsen und auf dem Sprung nach Berlin.

Erneut schafften wir es auch ohne andere Themen und viel Vorgeplänkel fast wieder an die Drei-Stunden-Grenze zu gelangen. Es wurde gelacht und viel zu viel gesungen (klingt komisch, ist aber so). Da wir über außergewöhnlich viele ANDERE Songs gesprochen haben, hat es sich irgendwann gelohnt, eine eigene, begleitende Playlist zur Show zusammen zu stellen, die man neben dem Podcast hören kann – okay, das klingt weird – oder vielleicht besser danach. In Sachen Heterogenität und Eklektizismus werden dabei Grenzen überschritten.

Wie üblich haben wir ausführliche Shownotes zusammen gestellt, mit Links zu den erwähnten Büchern und Filmen, aber auch zu Videos von Stücken, die nicht anderweitig zu finden sind, sowie einigen Anmerkungen, wo wir ausnahmsweise einmal nicht 100% akkurat gearbeitet haben.

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

Shownotes:

Titelsong by: Herrmann Kant
Intro
02:00 Stand der Dinge der Tocotronic-Werkschau: Wo sind wir, wo geht es hin und wie wollen wir leben?
08:00 Tocotronic 10th Anniversary DVD/CD-Box (2004)
Das 18minütige „Making Of KOOK“
Tocotronic 1994 im Art Club Wien
16:00 Neue Single JUGEND OHNE GOTT GEGEN FASCHISMUS als Ausblick auf das dreizehnte Tocotronic-Album NIE WIEDER KRIEG (VÖ: 28.01.2022)
19:30 Wikipedia zu Ödön von Horváths Jugend ohne Gott
21:20 Christian nennt einen sehr problematischen Filmtitel, Triggerwarnung Rassismus.
28:20 Veröffentlichungsstrategie Tocotronic-Alben: Sehr oft zu Jahresbeginn. Was hier noch vergessen wurde, ist, dass die frühe Veröffentlichung im Jahr zu einer schlechteren Platzierung in den Jahrescharts führen könnte, da schon vergessen wurde, dass das Album auch heuer erschien. Dagegen spricht wieder, dass man so auch länger Zeit hat, sich damit zu beschäftigen und es dadurch mehr zu schätzen.
36:30 Pure Vernunft darf niemals siegen (2005): Zahlen und Fakten
38:00 Produktionsnotizen
44:00 Das Cover
45:00 Textliche Entwicklung und Motive des Albums: Unsere Einschätzung und zeitgenössische Pressestimmen
54:30 Track 1: Aber hier leben, nein danke
Rolf Zuckowski und seine Freunde in der ZDF-Hitparade
64:00 Hier irrt der Motor, das auf Gibraltar gedrehte Video war „Let there be rock“ und nicht „This boy is Tocotronic“
70:00 Track 2: In höchsten Höhen
73:00 Track 3: Der achte Ozean
76:30 Track 4: Keine Angst für niemand
78:30 Track 5: Gegen den Strich
* Wikipedia über das Buch von Huysman
* Das sich auf die gleiche Referenz beziehende Lied der Babyshambles: „A Rebours“
91:00 Die deutsche Version von Lewis Carrolls „Through the looking glass“ heißt meist „Alice hinter den Spiegeln“
94:00 The Walkabouts – That’s how I live (Blumfeld cover)
96:00 Track 6: Angel
98:00 Track 7: Pure Vernunft darf niemals siegen
101:00 Track 8: Cheers for fears
103:00 Track 9: Alles in allem
Wikiepedia über Despair – Eine Reise ins Licht
108:00 Hier entging uns mutmaßlich und vollends eine Referenz. Caesar Antichrist ist ein kurzes Theaterstück aus dem Jahr 1895, Autor ist der Franzose Alfred Jarry: Dessen dritter Akt führt eine Figur namens Père Ubu als den Antichristen ein, also auch hier hätten wir uns weit aufs Referenzparkett wagen können.
113:00 Track 10: Mein Prinz
115:00 Track 11: Tag der Toten
120:00 Track 12: In tiefsten Tiefen
121:00 Track 13: Ich habe Stimmen gehört
* Wikpiedia über Vertigo von Alfred Hitchcock (1958)
Bei den Bezügen zum „Tears in rain“-Monolog in Blade Runner steigern wir uns hier glaube ich etwas zu sehr rein. Bis auf die zwei erforschten, vagen Anlehnungen sieht man eigentlich keine Parallelen in der Szene mit Rutger Hauer.
* Die Szene mit dem „Tears in rain“-Teil in Blade Runner
128:30 Cool, uncool und wie man sich fühlt: Am besten, am schlechtesten, am überraschendsten
130:00 Pressetexte und Rezensionen aus der Zeit
* Burden of dreams – das Making of zu Fitzcarraldo
* Rezensionen zu Werner Herzogs Eroberung des Nutzlosen (2004)
147:00 Afrob is definitely mehr Stuttgart als Hamburg, Herr Motor hatte recht
156:00 Single-Auskopplungen
159:00 Ranking der Tocotronic-Alben nach 7 Platten

Videos:
Aber hier leben, nein danke
Pure Vernunft darf niemals siegen
Gegen den Strich

B-Seiten
Dark Star
Pure Vernunft darf niemals siegen (Akustik Version)
Aber hier leben, nein danke (Das Bierbeben Remix)
Pure Vernunft darf niemals siegen (Lawrence Remix)
Pure Vernunft darf niemals siegen (Wassermann Single Mix)

Begleitende Playlist
30 Stücke „zur Show“ bei Spotify

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

ANHÖREN:
* Download als mp3
* iTunes
* Spotify:

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2021/11/04/podcast-das-war-vor-jahren-tocotronic-pure-vernunft-darf-niemals-siegen/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.