vonChristian Ihle 15.11.2021

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

7inch #recordoftheday
The Renegades – Thirteen Women
1966, Scandia Records*

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

Diese britische Garage-Rock-Band fand ihr Zuhause in Finnland und wurde dort dank eines Quasi-Covers von „Brand New Cadillac“ (1964) sowie dieses Monstergaragenhits „Thirteen Women“ von 1966 zum Star. Kein Wunder also, dass in Filmen von Aki Kaurismäki immer wieder die Renegades zu hören sind, ist doch diese Rocknroll-Pastiche von der dunklen Seite des Glücks wie gemacht zur Untermalung von Kaurismäkis lakonischen Loser-Hymnen auf den Humanismus.

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

* (hier abgebildet der Re-Release von 2010, Norton Records)

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2021/11/15/the-renegades-thirteen-women/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.