vonMesut Bayraktar 10.02.2020

Stil-Bruch

Blog über Literatur, Theater, Philosophie im AnBruch, DurchBruch, UmBruch.

Mehr über diesen Blog

Wir lernen von dir
Bertolt Brecht
Weil du was zu lehren hast
Noch heute
Gerade heute
Sagst du uns
Wie wir etwas sagen können
Wenn etwas gesagt werden
Muss

Wenn
Sprache verstummt
Scham die Besiegten knebelt
Gewalt die Betrogenen plündert
Das Fleisch zittert und Angst regiert
Da gibst du uns das Wort an die Hand
Mit der Sinnlichkeit der Vernunft
Und der Vernunft des Sinnlichen
Im Herzen des Wissens

Lachend
Weinend
Und stets
Denkend

Deine Poesie ist militante Liebe
Zum Unfertigen

Du sahst einen Durstigen und
Du sagtest nicht: Er verdurstet.
Das lehren falsche Lehrer noch heute
Du sagtest: Er braucht Wasser.

Du warst ein Eingreifender
An der Seite der Entrechteten stehend
Von Lernenden lernend
Und Fehler machend
Der gegen einen großen Feind kämpfte:
Das Schweigen.

Unser Feind ist vielleicht größer:
Das Vergessen.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/stilbruch/2020/02/10/fuer-b-b-ein-lehrer/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.