Bin Snowden und Scheich Ali Assange

254 Terchenko Sowjet 1958

Toller Titel, was? Hat aber nichts mit dem folgenden Eintrag zu tun. Bis auf den Fakt, daß es in allen Fällen um illegale Machenschaften, abgefangene Mails und abgehörte Telefonate geht. Und das wird bekanntlich – natürlich nur zur Sicherheit! – von allen gemacht, die das passende Equipment dafür haben.  Na, dann nehmen wir das doch mal beim Wort!

So ist wohl auch dieser Mitschnitt entstanden (hier kann man das arabische Original hören, das auf Tunisia Tube veröffentlicht worden ist). Die Dialekte und Ausdrücke sind authentisch, die Stimmen m.E. ebenso.  Die Behauptung lautet, daß dies der Mitschnitt eines Telefonats ist, in welchem ein Mitglied der militant-extremistischen Jabhat al-Nusra mit einem Finanzier aus Katar telefoniert:

 

(Anfänglich und auch zwischendurch starke Störgeräusche)

(…) zurück nach innen.

Ja, und was ist jetzt die Lösung?

Die passende Lösung wird durch zwei (…) erreicht, auf das, wie heißt es, also das große Gebäude. Kennst Du das?

Ja.

Das große Gebäude in Homs!

(kurze Pause)

An was fehlt es euch, was braucht Ihr? (betont hocharabisch:) Was wünschen Sie sich? Munition oder… (wird unterbrochen)

Was uns fehlt, mein Bruder? Wir wollen Raketen kaufen, und wir wollen schwere Waffen kaufen, um Homs zu erobern, bis nach innen.

Ja, gut, aber Ihr…, aber Du weißt, Homs werdet Ihr aber nicht befreien können, Ihr seid nur 200 Leute. Es gibt doch große Brigaden, große Bataillone, die sich in Homs befinden. Glaubst Du, ausgerecht Ihr werdet Homs befreien können?

Mein Bruder, wir sind bis (…) gekommen, und wir haben chemische Stoffe abgefeuert, mein Bruder.

(kurze Pause)

(gestört)

Ja, ich bin darüber informiert.

Gib mir die Details, bereite sie vor, und sage mir, wie ich Dir das Geld überweisen soll. Rufe mich morgen an, in der Nacht, also nach dem Abendgebet und später, und die Dinge werden erfolgreich verlaufen, mit Gottes Erlaubnis.

So Gott will.

- Ende des Mitschnitts -

 

Zugabe: Die Videobilder des Abfeuerns von selbstgebauten Granaten mittels Artillerie gibt es hier zu sehen. Die Teile bestehen aus mittelgroßen Gasflaschen, mit denen die sog. Freie Armee – Zeugen zufolge – teilweise Sprengstoffe, aber auch Chemikalien verschießt. Und garantiert erst nach hochpräziser Berechnung des ballistischen Verhaltens zur exakten Zielbestimmung!

Ach ja, und gebracht hat sie denen der Weihnachtsmann…!

 

Kommentare (4)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*

  1. Pingback: LA DANZA DE SIRIA. MENTIRAS PELIGROSAS. | LA DAGA DE AQUILES

  2. Pingback: Un reportage associe l’attaque au gaz à Ghouta à l’opposition syrienne soutenue par les États-Unis | CentPapiers

  3. Pingback: Report links US-backed Syrian opposition to Ghouta gas attack

  4. Und der Western-Bunny bringt demnächst / 5:45 / viele grosse Eier…!
    Wie immer natürlich um den Menschen Frieden, Freiheit und Demokratie anzugedeihen. Und danach … wieder Glückseligkeit wie schon zuvor in Afghanistan, Irak, Libyen … etc.
    Some Things never change!

    Gruss
    Jake

    ———————–

    Der Datenscheich:
    Hi Jake – well, the Things are changing always. Ist doch auch richtig?
    Wann war die arabische Welt je ‘verräterischer’ – und wann ein kleines Land wie Syrien standfester?

    Wollte letzte Woche in einem Spezial-Flaggenshop die Syrische Staatsflagge kaufen. “Kommse in zwei Wochen wieda!” … war die Antwort. Ach? Doch nicht etwa ausverkauft? “Na, doch, sind ja soviele Veranstaltungen in letzter Zeit.” (Von denen natürklich kein Medien-A**** irgend etwas berichtet).

    “Aba ick hab noch die vonne Opposition da!”

    Was soll man darauf antworten?
    ICH wußte es nicht – aber meine Zunge: “Dankeschön, aber Toilettenpapier habe ich schon zuhause…”

    Das war mir nachher zwar etwas peinlich, weil diese Berliner Shnodderschnauze ja nur seine bunten Stoffe verkaufen wollte und nichts mit dem Konflikt zu tun hat.

    Meine vorwitzige Zunge bekam aber trotzdem eine Süßigkeit zur Belohnung, da ich sonst längst nicht so schlagfertig bin. :-) )