http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/taz-Hauswand_Fallback.png

vonChristian Ihle & Horst Motor 06.04.2007

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Vielleicht das Problem dieser Band. Mädchenmusik hätte man früher zu den Songs der vier Freunde gesagt, bevor das „neon“-Magazin den Versuch startete, alle jungen Menschen zu sensiblen Karrieristen gleichzuschalten.
(…)
Es gibt einen ebenso lustigen wie verstörenden Moment an diesem Abend: Ausgerechnet beim trotzigen Song „Ich kann nicht wie die anderen“ fordert Skrotzki das Publikum zum Mitmachen auf. Und so schallt es aus tausend Kehlen „Ich kann nicht wie die anderen“. Man fühlt sich an die berühmte Szene aus Monty Pythons „Life Of Brian“ erinnert. Brian, der Verehrung seiner Person müde, ruft seinen Anhängern verzweifelt entgegen: „Ihr seid doch alle Individualisten, ihr seid doch völlig verschieden!“ „Ja, wir sind alle völlig verschieden“ tönt es unisono zurück. Eine einzelne Stimme ruft dazwischen: „Ich nicht!“

(Eric Pfeil, Süddeutsche Zeitung)

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2007/04/06/schmaehkritik-10-virginia-jetzt-neon-magazin/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.