http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/alysa-bajenaru-172286_Fallback.jpg.png

vonChristian Ihle 12.12.2008

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Keanu Reeves is often low-key in his roles, but in this movie, his piano has no keys at all. He is so solemn, detached and uninvolved he makes Mr. Spock look like Hunter S. Thompson at closing time. When he arrives at a momentous decision, he announces it as if he has been rehearsing to say: ‚Yes, one plus one equals two. Always has, always will.‘


(Roger Ebert, Chicago Sun-Times über Keanu Reeves in „Der Tag, an dem die Erde still stand“)

Weiterlesen:
* Schmähkritik Nr. 139: Keanu Reeves & Sandra Bullock

Inhaltsverzeichnis:
* Die ersten 100 Folgen Schmähkritik

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2008/12/12/schmaehkritik_143_keanu_reeves/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.