vonChristian Ihle 07.12.2009

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Musikalisch nämlich spielte er keine Rolle. Ebenso wenig die Hamburger Band Kettcar, die in den zurückliegenden Jahren zweifelsohne ihre Verdienste für den deutschen Pop erbracht hatte, jedoch auch mit Streicherensemble bewies, dass man sie entweder mögen muss oder eben nicht. Im Klassikgewand ähnelte Kettcar manchmal eher der Märchenonkel-Band Pur als einer Indie-Formation.“

(Marco Maurer in der Süddeutschen Zeitung)

Inhaltsverzeichnis:
* Die ersten 200 Folgen Schmähkritik
* Wer disst wen?

Dank an Lukas!

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/popblog/2009/12/07/schmaehkritik_277_kettcar/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.