vonChristian Ihle 11.12.2019

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

7inch #recordoftheday
The Horrors – She Is The New Thing
2007, Loog Records / Charts: UK #89

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

Als The Horrors 2006 in England erstmals für ein gewisses Raunen sorgten, war ich skeptisch, wirkte die Band um Faris Badwan in ihrer aufgetaktelten Spinnweb-Verkleidung doch zu sehr wie ein Witz für eine Nacht. Das NME-Cover, das die Band in einer Goth-Variante des „Bohemian Rhapsody“-Videos zeigte, war da sicher auch nicht hilfreich.

Andererseits war allein die Debütsingle „Sheena Is A Parasite“ ein Monsterhit und so fand ich nach und nach doch Gefallen an den Horrors. Was auf lange Sicht auch die richtige Entscheidung war, denn mit der folgenden Krautrock-Platte „Primary Colours“ hatten sie alle Zweifel widerlegt. „She Is The New Thing“ wurde als fünfte (!) und letzte Single vom Debütalbum ausgekoppelt und zeigt noch einmal wie gut dann doch auch dieses erste Album „Strange House“ war, war man bereit, hinter die kunstvoll drapierten Spinnweben zu schauen.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2019/12/11/the-horrors-she-is-the-new-thing/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.