vonChristian Ihle 15.02.2021

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Black Country, New Road vereint Prog- mit Post-Rock, Folk mit Punk, Saxophon mit Gitarre wie Synthies und irre guten Texten wie diesem hier:

I am invincible in these sunglasses
I am the Fonz‚ I am the Jack of Hearts
I am looking at you and you cannot tell I am more than the sum of my parts
I am looking at you with my best eyes and I wish you could tell
I wish all my kids would stop dressing up like Richard Hell
I am locked away in a high-tech, wraparound, translucent, blue-tinted fortress, and you cannot touch me
I am invincible in these sunglasses
I’m modern Scott Walker
I’m a surprisingly smooth talker and I am invincible in these sunglasses
(…)
I’m more than adequate
Leave Kanye out of this
Leave your Sertraline in the cabinet
And fuck me like you mean it this time, Isaac

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

Dass eine so experimentelle Band wie Black Country, New Road mit ihrem Debütalbum auf #4 in die britischen Charts einsteigt, ist schon bemerkenswert. Aber eben auch: verdient.

Ein Album, das als Ganzes so viel besser wirkt als seine Einzelteile und dennoch mit „Sunglasses“ den einen Song für die Ewigkeit bereithält (man kann darüber streiten, ob die ursprüngliche Single-Aufnahme nicht die noch bessere war, aber hey!).

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2021/02/15/platte-der-woche-black-country-new-road-for-the-first-time/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.