vonSigrid Deitelhoff 27.04.2015

Prinzenbad-Blog

Freibad-Wetter, gefühlte Wassertemperatur, Gespräche und Gedanken unter der Dusche – der Blog über Deutschlands berühmteste Badeanstalt.

Mehr über diesen Blog

Die Berliner Bäder starten in die Freibad-Saison. Am 30. April wird die Sommersaison im Prinzenbad (Morgens) und im Olympiabad (Mittags) eröffnet.

Zuerst die wichtige Information für die VielschwimmerInnen unter uns: Es wird auch in diesem Jahr wieder eine Saisonkarte für das Prinzenbad geben (248 Euro/ermäßigt 154 Euro). Auch für das Strandbad Wannsee gibt es eine Saison-Karte (162 Euro/ermäßigt 100 Euro).

Und auch die Früh- und Spättarife gibt es erneut in den Berliner Sommer- und Freibädern. Der Frühtarif gilt bis um 8 Uhr in der Früh, der Spättarif ab 2 Stunden vor Badschließung. Beide Tarife kosten jeweils 3,50 Euro.

Wer keine Saisonkarte erwerben möchte, hat noch bis zum 30. April die Möglichkeit für 50 Euro eine 20er Karte zu kaufen (Preis pro Freibad-Besuch 2,50 Euro). Ab Mai kostet diese dann 70 Euro, also 3,50 Euro pro Besuch). Diese „Sommer-2015-Karte“ (nur für diese Saison gültig) ist übertragbar. Somit können auch mehrere Personen gleichzeitig mit dieser Mehrfachkarte ein Freibad besuchen.

P1140716
Olympia-Bad

Die Öffnungszeiten einiger Freibäder sollen in dieser Saison stärker als bisher an das tatsächliche Sommerwetter angepaßt werden. Für die Bäder Humboldthain, Monbijou, Pankow, Insulaner, Wuhlheide, Platsch (Marzahn), Mariendorf (Rixdorfer Straße), Staaken-West und Tegel wird es eine Kernzeit von 10 Uhr bis 18 Uhr geben. In dieser Zeit sind die Bäder auf jeden Fall geöffnet. Bei schönem Wetter werden die Schwimmbad-Zeiten ausgeweitet – also früher geöffnet und später geschlossen. Die Teams in den jeweiligen Bädern können selbst über die Öffnungszeiten  entscheiden, da sie die Bädegäste und deren Wünsche am besten kennen, so der Vorstandsvorsitzende der Berliner Bäderbetriebe Ole Bested Hensing.

P1140720
Sommerbad im Olympia-Stadion

Die Bäder Olympiastadion, Wilmersdorf, Seestraße, Mariendorf (Ankogelweg), Neukölln, Gropiusstadt und Spandau-Süd öffnen in der Regel von 7 bzw. 8 Uhr bis 20 Uhr. Das Prinzenbad von 7 Uhr bis 19 Uhr (1.6. – 31.8. bis 20 Uhr, danach wieder bis 19 Uhr).

Das Strandbad Wannsee und Lübars haben bereits die Sommersaison eingeläutet. Bis Mitte Juli sollen 23 weitere Freibäder geöffnet werden. Geplant ist auch, das Angebot bei den Hallenbädern zu erweitern. Die Freizeitbäder in Lankwitz, Schöneberg und am Spreewaldplatz werden den gesammten Sommer geöffnet bleiben. Das erweiterte Angebot würde allerdings nur funktionieren, wenn ausreichend Aushilfen gefunden würden. Die Bäderbetriebe suchen deshalb RettungsschwimmerInnen, die normal tariflich bezahlt werden. Bewerbungsschluss (bewerbung@berlinerbaeder.de) ist der 15. Mai. Voraussetzung ist das Rettungsschwimmerabzeichen in Silber. Diese Ausbildung wird, soweit ich das verstanden habe, von den Berliner Bäderbetrieben finanziert.

P1140697
Ole Bested Hensing (BBB-Vorstandsvorsitzender) / Christian “Elvis” Guth (Splashdiving)

 

Interessant sind folgende Aktivitäten und Neuerungen in dieser Saison:

Teile des Strandbad Wannsee werden zu einer Lese-Lounge. Per App können einige Titel des Piper-Verlags (u.a. auch viele Zeischriftentitel) entgeltfrei auf ein Endgerät heruntergeladen werden. Und wer nicht nur lesen, sondern sich auch bewegen möchte, kann jeden Mittwoch um 9 Uhr im Strandbad Weissensee Yoga unter fachlicher Anleitung üben.

Bis spätestens Mitte Mai starten die Bäderbetriebe eine neue Internetseite mit zusätzlichen Informationsmöglichkeiten wie z.B. einem Bad-Finder, um schneller und direkter ein passendes Schwimmbad zu finden. Mit diesem Angebot sollen gerade auch TouristInnen und Neu-BerlinerInnen angesprochen werden.

Im Sommerbad im Olympiastadion kann einmal im Monat bei Flutlicht bis Mitternacht geschwommen werden. Darüberhinaus – so scheint es – wird sich hier die Splashdiving-Szene zum Training treffen. Auch interessierte Neulinge sind Willkommen. Am 7. Juni findet hier übrigens zwischen 10 Uhr und 18 Uhr ein Arschbomben-Kick-off-Event statt.

P1140699
Splashdiving-Team: u.a. Christian “Elvis” Guth (links) / Ole Bested Hensing (2.v.R.) Vorstandsvorsitzender der BBB

 

Auf einen Blick: Wann öffnet welches Sommer- bzw. Freibad?

Bereits geöffnet: Strandbad Wannsee und Lübars
30. April: Prinzenbad und Sommerbad Olympiastadion
1. Mai: Friedrichshagen, Jungfernheide, Weißensee, Plötzensee, Grünau, Wendenschloß, Orankesee,
2. Mai: Gropiusstadt, Mariendorf (Ankogelweg)
11. Mai: Spandau-Süd
15. Mai: Seestraße, Lichterfelde (Spucki)
23. Mai: Wilmersdorf, Pankow, Insulaner
1. Juni: Mariendorf (Rixdorfer Straße)
13. Juni: Neukölln, Humboldthain, Wuhlheide, Staaken-West, Kinderbad Monbijou, Tegel
13. Juli: Kinderbad Platsch (Marzahn)

 

Bäderkonzept 2015:
60 Millionen Euro werden für den Bau von zwei neuen Multifunktionsbädern bereitgestellt (Standort Pankow und Mariendorf). Auch die Sanierung von bestehenden Bädern geht weiter. Zur Zeit wird die Schwimmhalle Thomas-Mann-Straße und das Stadtbad Charlottenburg (Neue Halle) saniert.  Die Sanierung bestehender Bäder erfährt im Abgeordnetenhaus eine große Unterstützung.

 

Alle Fotos: ©Sigrid Deitelhoff

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/prinzenbad/2015/04/27/sommersaison-2015/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.