http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/taz-Hauswand_Fallback.png

vonChristian Ihle 07.01.2010

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Die interessantesten neuen Popkünstler der nächsten zwölf Monate? Bittesehr…

Rox (MySpace)

rox

Zugegeben, die auf dem Reißbrett fantastisch klingende VV Brown hat überhaupt nicht funktioniert. Kein Grund für die Industrie nicht doch noch mal zu versuchen, den Amy-Bandwagon durchs Dorf zu schieben. Diesmal allerdings gelingt mit Rox eine erheblich authentischere Version als die Comicbook-Variante VV Brown. Unfassbar wie gut „My Baby Left Me“ schon als Demo klingt – und nun mischt auch noch Mark Ronson mit. Man sieht sich dann in den Jahrescharts im Dezember wieder!

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=j2jhE5n1-fA[/youtube]
.

Anhören:
* My Baby Left Me

HURTS

hurts

Schwarzweißer könnte das Auftreten einer Band gar nicht sein. 1985 schreit die Musik, die Fotos in erster Linie: wir sind ernstzunehmende Künstler. Wollen wir auch gar nicht bestreiten, der klassische Mitt-80er-Synthiepop ist ja auch mal wieder dran für eine Retro-Welle, nachdem wir die letzten Jahre doch eher auf die beginnenden 80er zurückgeblickt hatten. Aber La Roux zeigte ja schon, dass man sich von Human League in Richtung Eurythmics bewegte, da machen HURTS einfach weiter: Pet Shop Boys circa „King’s Cross“, eine Spur Depeche Mode, Black…

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Kuwdw7KmGwA[/youtube]
.

Anhören!
* Wonderful Life

Wolf Gang (MySpace)

wolf gang

Wolf Gang? Wolfgang? Egal, jedenfalls nicht weit weg vom kürzlich ebenfalls vorgestellten Fyfe Dangerfield und mit ähnlich weitreichenden Ambitionen, den großen Popsong zu schreiben. Auch hier klingt wieder Mika (oder eben gleich Elton John) durch, auch wenn bei aller Flamboyanz im Auftreten Wolf Gang sich musikalisch nicht ganz so weit in die Bonbonwelt vorwagen.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=nh0AWlFYypQ[/youtube]
.
Anhören!
* The King And All His Men
* Pieces Of You

Marina & The Diamonds (MySpace)

marina

A propos Flamboyanz… ah, hier, ja, das Häkchen können wir bei Marina auch setzen. Erstaunlicherweise schafft es Marina, walisisch-griechischer Abstammung, nicht nur den Radiopopmarkt zu besetzen, sondern auch dem NME bereits lobende Worte abgerungen zu haben.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=zwfCjYv7gVQ[/youtube]
.

Anhören:
* Mowgli’s Road
* Hollywood

Ellie Goulding (MySpace)

ellie

Gleiches gilt auch für Ellie Goulding. Mehrere NME-Features, die doch bei der recht unspektakulären Popmusik überraschen, die Ellie präsentiert. Weder hat Ellie den Esprit von Lily noch die Stimme von Duffy (oder gar Amy!). Ziemlich sensationell demnach, dass sie bei den Brit Awards den Critic’s Choice Award gewann – da selbiger in den letzten beiden Jahren an Adele und Florence & The Machine ging, muss man also erwarten, von Ellie Goulding in 2010 noch viel zu hören.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Rfn4peALtlY[/youtube]
.
Anhören!
* Under The Sheets

Ke$ha

kesha

Besser gefällt uns da schon der entschiedene Wegwerfpop von Ke$ha, der aber wenigstens keine Umstände macht und sich gar nicht bemüht, den großen Songwriter herauszukehren und an Zeiten erinnert, als Pink noch eine Party starten wollte statt Briefe an den Präsidenten zu schreiben. Tolle erste Zeile in „Tik Tok“ („Wake up in the morning / feeling like P Diddy“), schrecklicher Autotune-Effekt im Folgenden allerdings.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=5RMx2435hP4[/youtube]
.
Anhören!
* Tok Tok

Mini Viva

miniviva

Mini Viva, Projekt der Produzentenzauberer von Xenomania (Girls Aloud, Pet Shop Boys), dürfte interessant werden. Das Jahr 2009 hielt einen Überhit („I Left My Heart In Tokyo“) und einen Totalflop („I Wish) bereit. Sind die beiden zwanzigjährigen Mädels also ein Onehitwonder oder kann Brian Higgins doch eine richtige Karriere zimmern? Die Voraussetzungen sind eigentlich alle da: Xenomania schreiben und produzieren die Songs, ex-Spice-Girl-Manager Simon Fuller kümmert sich um die geschäftlichen Belange und einen großen Hit hat man ja bereits in der Tasche…

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=RvjML3-66SA[/youtube]
.

Anhören!
* I Left My Heart In Tokyo

(Photo: Jaune Gallais & Davinia Young)
Weitere Teile:
* 2010 – I Predict A Riot (Teil 1: Folk und Singer/Songwriter)
* 2010 – I Predict A Riot (Teil 2: Pop)
* 2010 – I Predict A Riot (Teil 2: Pop)
* 2010 – I Predict A Riot (Teil 3: US Indie)
* 2010 – I Predict A Riot (Teil 5: Gastautorentipps Netz)
* 2010 – I Predict A Riot (Teil 6: Gastautorentipps Print)

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2010/01/07/2010_-_i_predict_a_riot_teil_2_pop/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.