„Angles“ – das Second Coming der Strokes

Die neue Platte der Strokes, „Angles“, ist ihr Second Coming. Leider aber das „Second Coming“ der Stone Roses und nicht das von Jesus Christus.

angles

Die Meister der minimalistischen Makellosigkeit kehren nach fünf langen Jahren zurück und nachdem das – dennoch heftig unterschätzte – „First Impressions Of Earth“ ihren Unfehlbarkeitsnimbus zuvor zart beschädigte, vernichten ihn die Strokes mit „Angles“ geradezu. Wohl bei keiner Band seit den Stone Roses war der Fall von erderschütterndem Debüt, generationsverändernder Kraft zu orientierungslos mäanderndem Rock größer.
Bye bye Jugend, ich werde jetzt erwachsen.

Mehr über die Strokes:
* Album des Jahrzehnts: The Strokes – Is This It
* Song des Jahres 2006: The Strokes – Heart In A Cage
* The Strokes feat. Regina Spektor

Kommentare (3)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Esist ja auch keine Plattenkritik in der üblichen Tiefe, sondern ein erstes Anhörerlebnis. Vier Durchgänge, bisher. Ich hoffe ja selbst auf Besserung:

    http://blogs.taz.de/popblog/2009/11/18/alben_des_jahrzehnts_-_2001_is_this_it_von_the_strokes/

  2. Schwachsinn, so ein Album nach 3 mal hören zu bewerten. Glaub nicht, dass sich der Herr Ihle es sich öfter angehört hat (bzw. anhören könnte).

  3. Den Humor von dem Coverdesigner möcht ich nicht haben müssen!