http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/Samuel_Zeller_Fallback.png

vonChristian Ihle 18.03.2011

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Die neue Platte der Strokes, „Angles“, ist ihr Second Coming. Leider aber das „Second Coming“ der Stone Roses und nicht das von Jesus Christus.

angles

Die Meister der minimalistischen Makellosigkeit kehren nach fünf langen Jahren zurück und nachdem das – dennoch heftig unterschätzte – „First Impressions Of Earth“ ihren Unfehlbarkeitsnimbus zuvor zart beschädigte, vernichten ihn die Strokes mit „Angles“ geradezu. Wohl bei keiner Band seit den Stone Roses war der Fall von erderschütterndem Debüt, generationsverändernder Kraft zu orientierungslos mäanderndem Rock größer.
Bye bye Jugend, ich werde jetzt erwachsen.

Mehr über die Strokes:
* Album des Jahrzehnts: The Strokes – Is This It
* Song des Jahres 2006: The Strokes – Heart In A Cage
* The Strokes feat. Regina Spektor

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2011/03/18/angles_-_das_second_coming_der_strokes/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.