vongnu 21.05.2019

GNU – Literarische Grotesken

Damals wie Heute das zynische Lächeln über die menschliche Irrfahrt. | Foto: prawny@fotolia.de

Mehr über diesen Blog

THE LYING EIGHT MOVEMENT

Mit der zunehmenden Akzeptanz und Einführung der Bestimmungstheorie des Eidetischen Weltbildes und der Verdrängung, der bis dato bestehenden Weltreligionen, entwickelten sich drei verschiedene Archetypen des Menschen, die nach der allgemeinen Durchsetzung des Weltbildes voneinander abzugrenzen sind:

Zum einen gab es die Personengruppe, die immens zur Verbreitung jener kontroversen Theorie beitrug und die vorläufige Akzeptanz in wissenschaftlichen Kreisen ermöglichte.
Diese Gruppierung strebt nach und plädiert für einen freien Willen hinter der Systemhaftigkeit eines Weltbildes, in dem die Annahme vorherrscht, dass es sich bei dem gesamten Kosmos lediglich um einen überdimensionierten, von ständigem Wachstum inbegriffenen Organismus handelt, in dem sämtliches, vorhandenes Material als Zellstruktur agiert und innerhalb dieses Gehirns, die Menschen allenfalls als Avatare, besser noch als Träume, anzusiedeln sind. Wissenschaftliche Grundlage und Bestätigung jener Theorie, sind die vorherrschenden Parallelen und Auffälligkeiten zwischen neuronalen Mustern des Gehirns und der Anordnung von Galaxien innerhalb der erforschten Bereiche des Universums.
Spannenderweise sind bei vollständiger Annahme dieses Weltbildes, sämtliche Entdeckungen auch vollständig auf die Determination zurückzuführen bzw. von den Gehirnen als gewollte und bewusst tolerierte Wahrnehmung. Beinahe so, als ob sich der Schöpfer, seiner Schöpfung höchstpersönlich präsentiert. Daher beruhen sämtliche Versuche, die auf eine Durchbrechung der Determination abzielen, auf einen gravierenden Denkfehler. Sämtliche Versuche des Menschen, das individuelle oder kollektive Bewusstsein, durch wissenschaftlichen Fortschritt und Forschung auf eine höhere Ebene zu hieven, sind letzten Endes die Folgen, einer sich fortziehenden Kausalkette oder des vorbestimmten Narzissmus der Einzelnen. Jene elitären Kräfte bestehen zumeist aus Künstlern und Wissenschaftlern, die sich doch nur im neuronalen Hamsterrad abmühen und Opfer des Wahns ihrer komplexen Gedankengänge werden, ohne dass sie auch nur jemals die Skala der geistigen Evolution, um einen Zentimeter in die Höhe, bewegen können. Sie gründeten das so genannte LYING EIGHT MOVEMENT und realisierten ihre Ideen in der weitläufigen Popkultur, um die Wege zur Unendlichkeit massentauglich ansprechend zu gestalten.

Zu der zweiten Gruppierung zählten jene, die so weiter machten, wie sie es bereits zuvor getan hatten. Für ihr hedonistisches Streben hatten sie jetzt nur noch das erforderliche Alibi. Alles was sie taten, war von Gehirn bestimmt, von Gehrin gewollt. Die gesellschaftliche Legitimation, der Schlüssel der Rechtfertigung, der bisher fehlte, um den Hedonismus noch weiter auszubauen und Sodom gänzlich zu huldigen.

Die letzte Gruppierung war deutlich in der Minderheit und stellte sich die Frage, was der Mensch, ohne seinen Verstand sei? Was ist der Mensch, ohne seinen vom System durchsetzten und gelenkten Willen, ohne das Gehirn? Inwieweit gibt es ein Bewusstsein ohne den Verstand? Inwieweit existiert Energie ohne die dazugehörige Veräußerung? Diese Menschen zerstörten in Experimenten mit massiver Gewalteinwirkung die Funktionstüchtigkeit ihrer Gehirne vollständig, um fortan losgelöst und frei, im irreparablen Zustand der Tagträume zu verweilen. Keiner konnte berichten, was sie dort sahen und inwieweit sie die weltlichen Sphären, als solche, noch wahrnehmen konnten. Forschungen gehen davon aus, dass dies die Eventualität war, die sie zwar abhängig von ihren Mitstreitern werden ließ, die ihr Verhalten fortan dokumentierten, andererseits aber auch von allen Konventionen der gesteuerten Wahrnehmung befreite. Es liegt nahe, dass eine Verbindung zwischen den allumfassenden Großhirn und den humanen Denkzentren besteht. Allein die Tatsache, dass ihre Mitstreiter sich abmühten und versuchten, die undurchdringliche Leere zu durchdringen, zeugt davon, dass sich die Pioniere der Selbtzerstörung so jeglicher Kontrolle durch das große Gehirn entledigten und dieses sich vergebens abschüttelte, um die Geheimnisse des Unterbewusstseins zu entlüften. Natürlich ist diese Theorie nur plausibel, insofern die vollständige hirngegebene Determination anzunehmen ist. So oder so, berichten konnte bisher niemand, von dem, was sie in ihrem stummen Zustand durchlebten, jegwede Versuche der Kommunikation oder Kontaktaufnahme liefen ins Leere.

Das höhere Unterbewusstsein fährt Achterbahn auf deinen Windungen. Die Umlaufbahnen der

Liegenden Acht.

Unerreichbarer, unberichtenswerter Zustand der Vollkommenheit.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/gnu/the-lying-eight-movement/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.