vonChristian Ihle 29.07.2020

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Da der erste Teil unserer Tocotronic-Trilogie schon etwas zurück und der zweite noch nicht ganz vor liegt (die Aufnahme ist aber bereits geplant und erscheint in einer idealen Welt noch im Juli/August), haben wir gedacht, wir machen eine lockere Zwischenfolge für die Zeit in und nach Corona.

Diese wurde dann auch nur wieder knapp über 3 Stunden lang (da wir das Thema „neue Alben“ dann doch komplett unter den Tisch fallen ließen) und thematisiert natürlich auch das große C, wo wir es nicht vermeiden konnten und unsere popkulturellen Vorlieben zu sehr davon betroffen waren.

Jede Menge Links und Background-Infos gibt es unter „Shownotes“, dazu diesmal auch eine umfassende Playlist mit allen guten und vor allem schlechten Songs, die wir in der Folge erwähnen.

Der Sound ist wie immer Scheiße, aber unser Freund Martin Waldmann hat versucht zu retten, was zu retten war. Der Inhalt ist wie immer Gold, ebenso das Intro von H.K.Z.s very own Markant.

Hören:
Spotify:

iTunes: Link

mp3: Download

Shownotes:

KiWi-Musikbibliothek bei Spotify: zum Beispiel Anja Rützel über Take That
Weitere Folgen:
Lady Bitch Ray über Madonna
Frank Goosen über The Beatles
Tino Hanekamp über Nick Cave
Klaus Modick über Leonard Cohen
Sophie Passmann über Frank Ocean
Thees Uhlmann über Die Toten Hosen

Bücher:
* Shea Serrano – Basketball (and other things)
* Sally Rooney – Normal People

Filme:
* Parasite,
* Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien,
* White Riot,
* DAU

Bennys Fanzine „Here’s To You“ ist im Moment nicht mehr online (aber bald als Print verfügbar), hier gibt es außerdem seine Fußballfibel über den 1. FC Nürnberg.

Hier gibt es die Chance, zwei Themen, die wir besprochen haben, kombiniert zu betrachten:
SWANS beim moers-Festival 2017
Das Gewalt-Konzert von 2020 kann man auch immer noch bei arte sehen.

Die Beastie-Boys-Story gibt es bei AppleTV+ oder in Buchform als Beastie Boys Book.

Die Lunastrom-DJ-Reihe lässt sich einerseits auf Mixcloud nachhören oder bei Twitch aus der Konserve sogar noch mal ansehen. Letzteres lohnt sich, um die beeindruckenden Orte und Visuals der Veranstaltungen (z.B. beim Lost Club im Juni, leider nicht mehr online) oder einfach Marcs zur Indie-Disco umdekoriertes Arbeitszimmer zu sehen. Folgen, um über neue Streams informiert zu werden.

Neil Tennant hatte sein Coming out 1994, wir hatten also irgendwie beide so halb recht.

Mehr zur Interpretin des Bacardi-Feelings hier und zum Anti-Drugs-Festival mit Mötley Crüe, Ozzy Osboune und den Scorpions da.

Hier noch ein Poster der Monsters of Rock-Tour 1988 in den USA mit u.a. den Scorpions und Metallica.

Die Liste der deutschen Interpreten in den UK-Charts gibt es ebenso bei Wikipedia wie die Discografie von E-Rotic, logisch.

Das Magazin GUSTO – Ablass für Massenkultur wohnt hier.

Das Phänomen Dark Side of the Rainbow ist hier am Beispiel von der Tornado-Szene illustriert.
Die „Filmfirma mit dem Löwen“ ist im Übrigen wirklich MGM.

Mehr zu den Til-Schweiger-Filmkritiken von Jochen Werner, die uns als Pausenquiz dienten, findet man hier im Filmanzeiger.

Die 33-1/3 -Buchreihe mit u.a. Büchern von Ezra Furman über Lou Reeds Transformer und Jonathan Lethem über Talking Heads Fear of Music.

Das letzte Jordan-Jahr war natürlich 1998 bei den Bulls, nicht 1996 wie in der Folge behauptet. Da begann der „zweite Threepeat“.
Dafür waren aber Isiah Thomas 25 Punkte im letzten Ankle-Game-Viertel richtig geraten/gewusst.

Folgende Podcasts haben wir empfohlen:

* Wind Of Change über die Scorpions, die CIA und das Ende der Sowjetunion.
* Never Forget, ein Podcast über die 90er

Unsere sehr eklektische Spotify-Playlist zur Sendung ist hier:

Zeitplan/Kapitel:
02:00 Woran hat uns das Rote Pferd in den letzten Monaten gehindert? Konzerte.
02:30 Anja Rützel liest „Take That“
05:30 Andere Konzerte: Der Nino aus Wien, Muder Capital, SWANS, Donald Trump, GUSTO-Neujahrs-Sektempfang mit den Popcorn-Brüdern, Transistor-Notwist 2002, Angel Olsen
22:30 Bücher: Die Freuden des Hörbuchs, Kiwi-Musikbibliothek, Bennys Fanzine Here’s to you und seine Fußballfibel über den 1. FC Nürnberg, Die Pest von Albert Camus, Normal People von Sally Rooney,
43:15 Serien: DARK ohne Andeutungen oder Spoiler, The Mandalorian, The Witcher, Little Fires Everywhere, Tiger King beim Fyre Festival, Evil Genius, The Last Dance und alles andere, was mit Basketball zu tun hat, Maradona- und andere Sportdokumentationen, die Theorie der IMDB-Bewertungen bei Serien und Filmen, Mr. Robot, Watchmen
88:00 Filme: Beastie Boys Dokumentation, Parasite, Preisgestaltung bei Kauf-, Leih- und Streaming-Film-Angeboten, Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien, White Riot, DAU
115:00 Podcasts: Never Forget, TRACK17, Soundcheck, Reflektor als Musikpodcast, Wind of Change
135:00 Ereignisse und was wir im Schatten taten: Spex macht zu, Konzert-Tagebucheinträge der Vergangenheit, die größten musikalischen Verbrechen der 90er mit Trivia und Quiz
174:00 Quasi-Live-Konzerte und DJ-Abende während der Corona-Storyline.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2020/07/29/podcast-das-war-vor-jahren-der-halbjahresrueckblick/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.