Epilog

Hähä! (Quelle: FAZ-Buchmesse-Zeitung)

 

frankfurt, frankfurt, hohe häuser.
frankfurt, bankfurt, ziemlich voll.
frankfurt, krankfurt, sie geben dir diese namen,
aber sie feiern dich auch.

frankfurt, buchmesse, eigentlich bist du
wie das leben.
man trifft leute,
deren namen man sich nicht merken kann
und leute, die man nur aus der zeitung kennt,
bei denen man dachte,
sie sehen anders aus
(huch, ist der alt,
denkt man dann)
und leute, die sagen,
früher war alles besser,
heute kommen ja alle überall rein
und
überhaupt.

frankfurt, frankfurt, du bist edel,
aber deine straßenbahnen,
die sind alt.

frankfurt, frankfurt, wie viel prosecco
und wie viel lachshäppchen
fließen jetzt

in deinem untergrund.

 

 

 

 

 

Das war’s von mir. Tschüssi!

Kommentare (3)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*

  1. Pingback: Ach, Frankfurt. (Ende) | taz-Blog Buchmesse

  2. Pingback: Fertig | taz-Blog Buchmesse

  3. Pingback: Buchbranche | Frankfurter Buchmesse 2012 aus der Ferne (7) | Wortabstand