Songs des Jahres 2017

1. IDLES: Mother

IDLES sind die lang ersehnte britische Debütband, die neben Fat White Family und Sleaford Mods wieder Wut, Wucht und Attitude einbringen. „Mother“ war ihr Königssong – sozusagen den Text der elegischen Working Class Hymne der Manic Street Preachers „A Design For Life“ („Libraries gave us power“) auf eine wütende Formel heruntergebrochen („The best way to scare a Tory is to read and get rich“) und zum Ende auch noch den besten Kommentar zu #metoo, zu 2017 verpackt:

Sexual violence doesn’t start and end with rape
It starts in our books and behind our school gates
Men are scared women will laugh in their face
Whereas women are scared it’s their lives men will take

2. Young Fathers: Only God Knows

Die schmerzhafteste Lücke in „Trainspotting 2“ im Vergleich zum Original war das Fehlen eines generationsdefinierenden Soundtracks – umso ärgerlicher, weil Danny Boyle mit „Whitest Boy On The Beach“ (Fat White Family) und eben „Only God Knows“ durchaus zwei große Songs gefunden hatte, aber beide nur im Abspann versteckt.
Mit „Only God Knows“ kündigen die in Kritikerkreisen viel gerühmten Young Fathers an, mehr als Nische sein zu wollen, aber trotzdem edgy bleiben zu können. Gospel-Post-Punk, wie man ihn nie erwartet hätte.

3. The Düsseldorf Düsterboys: Teneriffa

Die Schwesterband von International Music mit einem – ich glaube – 2016 als Demo veröffentlichten Song, der in diesem Jahr dank des „Keine Bewegung“-Samplers endlich auch von mehr als den Düsterboys plus Familie gehört wurde. Die schönste heimische Entdeckung des Jahres.
Toll übrigens auch die Düstergirl-Version des Videos (die natürlich nur Sinn ergibt, wenn man die Originalversion kennt):

4. Sleaford Mods: Just Like We Do

Ein Track für die Hater – wer könnte sowas besser als Sleaford-Mods-Shouter Jason Williamson! Verlässlich minimalistisch unterlegt von Andrew Fearns Beats entwickelt sich „Just Like We Do“ aber zu einem überraschend poplastigen Song, trotz des beissenden Textes:

I don’t give a fuck what you did back in the day
What you’re doin‘ now is useless
You just drink too much, mate
Funny how fucking England hates any success
I know the feeling, dickhead, ‚cause I used to be one of them

5. Chuckamuck: 20.000 Meilen

Ein Ende-der-Beziehung-Schunkler, dessen Text ganz bezaubernd irritierend zwischen den Polen vorsichtiger Selbstkasteiung und I-don’t-fucking-care-Schulterzucken schwankt.

Bonustrack: Chuckamuck: Die Erde wird der schönste Platz im All
Die Chuckamuck-Version des Songs von Mutter ist das beste Cover des Jahres. Eine originalgetreue Verbeugung, aber dennoch ein wenig aufgerauht:

6. Nino Aus Wien: Deine Boheme

https://problembaer.bandcamp.com/track/deine-boh-me

Eines der vielen Talente von Nino Aus Wien sind die treffenden Skizzen der Wiener Subkultur. Das Abhängen, das durch die Stadt schlurfen, das im Cafehaus sitzen, das im Beisl, Heurigen, Schanigarten trinken (oder wie auch immer die Österreicher zu ihren Lokalitäten halt so sagen). Mit „Deine Boheme“ hat Nino nun wohl den Königssong für dieses Subgenre geschrieben, das präzise und doch poetische Bilder wie „Du sitzt mit dem Buch / Aus lederner Wut / Und hältst dir deine Ängste fest“ zeichnet und so etwas wie eine Zusammenfassung für das ganze Genre liefert: „Du meintest der Lebenssinn / Ist das Überleben und weiterwehen / Ein ewiges, nebeliges Hoch / auf die Boheme“.

7. Ezra Furman: Driving Down To L.A.

Das nächste Kapitel in der Ezra-Furman-Story – die Backingband „The Boyfriends“ ist verabschiedet, der Sound hat sich von Doo-Wop-beeinflußtem Indie-Punk in noisigeren Lärm gewandelt, doch das Händchen für die Übermelodien bleibt. So wird Furman zur Lou-Reed-Version von Perfume Genius.

8. Baxter Dury: Miami

Kein Gramm Fett ist an Baxter Durys kurzen Songs. „Miami“ ist laidback, aber zugleich düster & dancey & cool as fuck.

9. Trucks: Surf City

Aus einem Soundbett direkt aus novembrigen „Ich-Maschine“-Tagen bricht unvermittelt eine sonnige Gitarre und Trucks deklamieren in schönster Tilman-Rossmy-Über-Emphase, „die Schönheit der Welt“ gesehen haben. Wenn das so weitergeht, fahre ich noch gerne ein paar Runden im „Truck der unbegrenzten Möglichkeiten / Highspeed, Seiltanz / Mit viel mehr Fantasie / Mit Vollgas ins Verderben“.

10. Shamir: 90s Kids

„90s Kids“, Shamirs überraschende Rückkehr als Lofi-Singer/Songwriter (angefangen hatte der junge Mann aus Las Vegas als Disco für Discoteer für die Cleveren), ist eine Hymne für die Generation Millennial:

We talk with vocal fry
We watch our futures die
(90’s kids, 90’s kids)
In debt before we slave
But mom just thinks we rave
(90’s kids, 90’s kids)

So put a drink in the air
For the college girls and boys
Paralyzing anxiety
Is just a chore
Well our parents say we’re dramatic
But they always ask for more
Than we do
So fuck you
We out here strugglin‘

11. MGMT: Little Dark Age
12. Cigarettes After Sex: Nothing’s Gonna Hurt You Baby
13. Peter Perrett: How The West Was Won
14. Christiane Rösinger: Eigentumswohnung
15. Zimt: Empathielosigkeit

16. Chemtrails: A Killer Or A Punchline
17. Father John Misty: Total Entertainment Forever
18. LCD Soundsystem: American Dream
19. Hater: You Had It All
20. Ilgen-Nur: 17
21. Klez.E: Nachtfahrt

22. Bing Austria & The Flippin Soul Stampers: Ruined Heart
23. Alt-J: In Cold Blood
24. Laura Marling: Nothing, Not Nearly
25. Big Thief: Shark Smile
26. LCD Soundsystem: How Do You Sleep

27. EMA.: Down & Out
28. Shopping: The Hype
29. The King Blues: Tory Is A Four Letter Word
30. Perfume Genius: Slip Away

31. Shilpa Ray: EMT Police & The Fire Department
32. Laura Marling: Don’t Pass Me By
33. Aldous Harding: Imaginging My Man

34. yaeji: Raingurl
35. Entrance: Not Gonna Say Your Name
36. A Savage: Eyeballs
37. Die Regierung: Bemerkenswerte Menschen
38. Patience: White Of An Eye

39. Cassels: Coup
40. Superorganism: Something For Your M.I.N.D.
41. Dream Wife: Somebody
42. Sons Of Raphael: Eating People
43. LCD Soundsystem: Tonite
44. St. Vincent: New York

45. Alex Cameron feat. Angel Olsen: Stranger’s Kiss
46. International Music: Country Girl
47. Lord Youth: Someone Was Singing Hi Ho Silver
48. Gewalt: So geht die Geschichte
49. Noel Gallagher: Holy Mountain
50. Alvvays: Lollipop



Vorjahresgewinner:
* 2016: Oum Shatt – Power To The Women Of The Morning Shift
* 2015: Isolation Berlin – Isolation Berlin
* 2014: Trümmer – Revolte
* 2013: The Strokes – One Way Trigger
* 2012: Kavinsky – Nightcall
* 2011: Ja, Panik: DMD KIU LIDT
* 2010: Best Coast: When I’m With You
* 2009: Girls: „Lust For Life“ und „Hellhole Ratrace“ (geteilter erster Platz)
* 2008: Crystal Castles vs. HEALTH: Crimewave
* 2007: The Cribs feat. Lee Ranaldo: „Be Safe“
* 2006: The Strokes: „Heart In A Cage“

Und 2016?

1. Oum Shatt – Power To The Women Of The Morning Shift
2. Die Heiterkeit – The End
3. Fat White Family – The Whitest Boy On The Beach
4. Messer – So sollte es sein
5. Whitney – No Woman
6. Parquet Courts – Berlin Got Blurry
7. Isolation Berlin – Produkt
8. Klez.E – Mauern
9. Pet Shop Boys – Twenty Something
10. Beatsteaks vs Dirk von Lowtzow – French Disko

Mit Text? hier

Und 2015?

1. Isolation Berlin – Isolation Berlin
2. Die Nerven – Barfuß durch die Scherben
3. Ezra Furman – Pot Holes
4. Mile Me Deaf – Digital Memory File
5. Tocotronic – Prolog
6. Sophie – Just Like We Never Said Goodbye
7. Locas In Love – Blackbox
8. Wave Pictures – Great Big Flamingo Burning Moon
9. Car Seat Headrest – Something Soon
10. Bully – I Remember

Mit Text? hier

Und 2014?

1. Trümmer – Revolte
2. Wanda – Bologna
3. Ja, Panik – Dance The ECB
4. Parkay Quarts – Pretty Machines
5. La Roux – Sexotheque
6. The Vacant Lots – Make The Connection
7. Schnipo Schranke – Pisse
8. Alvvays – Archie Marry Me
9. Parkay Quarts – Uncast Shadow Of A Southern Myth
10. Andrew Jackson Jihad – Linda Ronstadt

Mit Text? hier

Und 2013?

1. The Strokes – One Way Trigger
2. Daft Punk – Giorgio By Moroder
3. King Krule – Easy Easy
4. Wild Billy Childish & CTMF – All Our Forts Are With You
5. Chuckamuck – Hitchhike
6. Messer – Neonlicht
7. Daughter – Youth
8. Gabriel Bruce – Cars Not Leaving
9. Big Sean featuring Kendrick Lamar & Jay Electronica – Control
10. The Julie Ruin – Run Fast
Mit Text? hier

Und 2012?

1. Kavinsky – Nightcall
2. Bonnie ‚Prince‘ Billy – I See A Darkness
3. Pond – You Broke My Cool
4. Die Nerven – Irgendwann geht’s zurück
5. Chromatics – These Streets Will Never Look The Same
6. Var – In Your Arms
7. This Many Boyfriends – Tina Weymouth
8. Peace – California Daze
9. Kid Kopphausen – Das leichteste der Welt
10. Bleeding Knees Club – Teenage Girls
Mit Text? hier

Und 2011?

1. Ja, Panik: DMD KIU LIDT
2. The Rapture: How Deep Is Your Love
3. Ja, Panik: Nevermind
4. Locas In Love: Manifest
5. Tyler, The Creator: Yonkers
6. Metronomy: The Bay
7. WU LYF: Such A Sad Puppy Dog
8. The Strokes: Under Cover Of Darkness
9. Noah & The Whale: L.I.F.E.G.O.E.S.O.N.
10. Die Heiterkeit: Die Liebe eines Volkes hat mich zur Königin gemacht


Mit Text? Hier

Und 2010?

1. Best Coast: When I’m With You
2. Blur: Fool’s Day
3. The Drums: Down By The Water
4. Magic Kids: Hey Boy
5. Kath Bloom: Heart So Sadly
6. The Smith Westerns: Be My Girl
7. Girls: Substance
8. Clinic: Baby
9. CEO: Come With Me
10. Belle & Sebastian: I Want The World To Stop

Und 2009?

1. Girls: „Lust For Life“ und „Hellhole Ratrace“ (geteilter erster Platz)
2. Element Of Crime: “Kaffee und Karin”
3. The Horrors: “Who Can Say”
4. We Were Promised Jetpacks: “It’s Thunder And It’s Lightning”
5. Jamie T: “Sticks & Stones”
6. The Wave Pictures: “Tiny Craters In The Sand”
7. The Maccabees: “No Kind Words”
8. Julian Casablancas: “11th Dimension”
9. Fehlfarben: “Nichts erreicht meine Welt” (live)
10. Felice Brothers: “Penn Station”

Mit Text? Hier


Und 2008?

1. Crystal Castles vs. HEALTH: Crimewave
2. Glasvegas: Daddy’s Gone
3. Wild Billy Childish & The Musicians Of The British Empire: He’s Making A Tape
4. Hot Chip: Ready For The Floor
5. MGMT: Kids
6. HEARTSREVOLUTION: C.Y.O.A.
7. 1000 Robota: Ich blicke an dir vorbei
8. The Mae-Shi: Run To Your Grave
9. Be Your Own PET: Becky
10. Mystery Jets feat. Laura Marling: Young Love

Mit Text? Hier


Und 2007?

1. The Cribs feat. Lee Ranaldo: „Be Safe“
2. Emmy The Great: “Easter Parade”
3. M.I.A.: “Paper Planes”
4. Babyshambles: “There She Goes (A Little Heartache)”
5. Die Türen: “Indie Stadt”
6. The Indelicates: „Julia, we don’t live in the 60ies“
7. Tocotronic: “Kapitulation”
8. Joe Lean & The Jing Jang Jong: “Lucio Starts Fires”
9. Black Lips: “Bad Kids”
10. Glasvegas: “It’s My Own Cheating Heart That Makes Me Cry” (demo)

Mit Text? hier

Und 2006?

1. The Strokes: „Heart In A Cage“
2. Love Is All: „Spinning & Scratching“
3. Dirty Pretty Things: „Bang Bang You’re Dead“
4. Guillemots: „Trains To Brazil“
5. Clap Your Hands Say Yeah: „Upon This Tidal Wave Of Young Blood“

Kommentare (2)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. ich hab die Songs mal zu einer Spotify-Playlist zusammengefasst: https://open.spotify.com/user/sttreu/playlist/1e64TOZMI37D1juptOzkfo